"Die Kartenlegerin" feiert Premiere

Turbulentes Theater auf Freilichtbühne

von Heike Jaeckel und Andre Gallisch

Mit Tratsch in die 

Zukunft geschaut - © Horn
Mit Tratsch in die Zukunft geschaut (© Horn)

Horn-Bad Meinberg/Bellenberg. Der Regen hielt endlich inne, als am Samstag die Premiere von "Die Kartenlegerin" auf der Freilichtbühne in Bellenberg präsentiert wurde. Vor Beginn der Veranstaltung befreiten Darsteller und Helfer die Bühne mit Besen und Handtüchern von den Pfützen, die sich nach den sintflutartigen Regenfällen gebildet hatten. Zum Teil in Winterjacken und Decken gehüllt trotzten die rund 200 Zuschauer den widrigen Witterungsverhältnissen, die bereits im Vorfeld für die eine oder andere Absage von Großevents gesorgt hatten.

Kaffee und Tee, Bratwürstchen und Brezeln wurden reichlich verzehrt,  Spielleiterin Christiane Jung dankte im Anschluss allen Zuschauern, Angehörigen und Mitspielern und lud ein, gemeinsam diese gelungene Premiere zu feiern.

"Die Kartenlegerin" ist ein typischen Ohnsorg-Theater-Stück, das vom Ensemble der Freilichtbühne wirklich treffsicher gespielt worden ist. Das Publikum bog sich vor Lachen, und wenn mal etwas Unvorhergesehenes geschah, dann wussten es die Akteure gekonnt zu überspielen. Es gibt im Juli und August viele weitere Aufführungstermine.

Schlüsselszene in Bellenberg: Wilhelmine Lührs (Elke Zauner, links) legt der immer ängstlicher werdenden Ida Henck (Ursel Sparka) die Karten. - © Foto: gallisch

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.