Horn-Bad Meinberger Schulen sind jetzt zukunftsfähig vernetzt

Dieter Asbrock

  • 0
Freuen sich über den Beginn des schnellen Internetzeitalters für das Horn-Bad Meinberger Schulzentrum: (von links) Jens Teske (Point-EDV), Marleen Zander (Kreis Lippe), Maria Kemker (Westenergie) und Bürgermeister Heinz-Dieter Krüger. - © WestEnergie
Freuen sich über den Beginn des schnellen Internetzeitalters für das Horn-Bad Meinberger Schulzentrum: (von links) Jens Teske (Point-EDV), Marleen Zander (Kreis Lippe), Maria Kemker (Westenergie) und Bürgermeister Heinz-Dieter Krüger. (© WestEnergie)

Horn-Bad Meinberg. Es hat lange gedauert, doch nun ist es soweit: Das Schulzentrum und die Grundschule Horn sind nun vollständig im modernen digitalen Lernen angekommen. „Ich freue mich, dass alle Beteiligten ihre neue leistungsstarke Internetverbindung ab jetzt nutzen können", sagte Bürgermeister Heinz-Dieter Krüger zur Inbetriebnahme.

In Rekordzeit habe die Westenergie Breitband GmbH für die Grundschule und das Schulzentrum sowie die Schule am Teutoburger Wald eine zukunftsfähige Breitbandverbindung geschaffen, heißt es in einer Pressemitteilung. Diese neue Infrastruktur nutzen im Schulzentrum die Sekundarschule und das Gymnasium in einem gemeinsamen Netzwerk.

Alle können gleichzeitig ins Netz

Mit den Bauarbeiten wurde Anfang März begonnen – jetzt ist alles fertig und alle Schulen sind online. Jens Teske, der mit seiner Firma Point-EDV die digitale Ausstattung der Schulen betreut, erklärt: „Bisher hatten die Schulen des Schulzentrums nur einen 16-Mbit-DSL-Anschluss und wurden mittels einer Richtfunkstrecke von der Turmschule aus unterstützt. Da die Schulen inzwischen teilweise oder sogar umfassend mit Tablets für Schüler und Lehrer versorgt sind, fehlte nur noch dieser entscheidende Lückenschluss." Das werde sich vor allem bemerkbar machen, wenn wieder alle Klassen vollständig im Präsenzunterricht sind und viele Tablets gleichzeitig auf das Netz zugreifen.

Schulen sind jetzt besser vernetzt

Marleen Zander vom Kreis Lippe als Träger der Schule am Teutoburger Wald ergänzt: „Wir haben alle lange auf diese wichtige Voraussetzung für einen modernen digitalen Unterricht gewartet. Das wird ab heute ein ganz neues Lehren und Lernen in allen betroffenen Schulen sein." Westenergie-Kommunalmanagerin Maria Kemker weist darauf hin, dass man auch für eine bessere Vernetzung der Schulen untereinander gesorgt habe. Das seien wichtige Voraussetzungen für modernes digitales Lernen, weswegen man die Inbetriebnahme mit Vorrang behandelt habe. „Ich freue mich, dass alles so schnell und reibungslos geklappt hat."

Die Westenergie Breitband GmbH, vormals innogy TelNet GmbH, ist eine hundertprozentige Tochter der Westenergie AG und zuständig für den Ausbau des Breitbandnetzes in den Städten und Gemeinden. Die Ansprache von Kunden erfolge durch die E.ON Energie Deutschland.

Ermöglicht wird der Ausbau in Horn-Bad Meinberg durch die Teilnahme am Bundesförderprogramm Breitband des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare