Neue Bühnenelemente machen Hohenhauser Schauspieler flexibler

Till Brand

  • 0
Bauen flexible Kulissen: Mitglieder des Theatervereins Hohenhausen mit Bühneninspektor Christoph Kreutzer. - © Theaterverein Hohenhausen
Bauen flexible Kulissen: Mitglieder des Theatervereins Hohenhausen mit Bühneninspektor Christoph Kreutzer. (© Theaterverein Hohenhausen)

Kalletal-Hohenhausen. Der Theaterverein Hohenhausen hat sich nach längerer coronabedingter Pause wieder in größerer Runde getroffen. Zum gemeinsamen Kulissenbau war laut Pressemitteilung sogar ein Bühnenprofi dabei.

Christoph Kreutzer, Bühneninspektor beim Essener Theater Libori, habe wertvolle Tipps und Hilfestellung gegeben. "Mit den neuen, selbst gefertigten Bühnenelementen lassen sich Bühnenbilder künftig leichter und flexibler gestalten", freuen sich die Hohenhauser. Ein großer Dank gelte der Familie von Annette Diekmann, die dem Verein ein Wochenende lang ihre Scheune zur Verfügung gestellt hat, in der man mit viel Elan gemessen, gesägt und gehämmert habe.

Sketche-Abende im November

Alle Mitwirkenden freuen sich auf die geplanten Aufführungen am 19.und 20. November. Da die große Bühne im neuen Begegnungszentrum an der Jacobischule noch nicht fertiggestellt ist, finden die Darbietungen im Pädagogischen Zentrum der Grundschule statt. Auf dem Programm steht ein Sketche-Abend unter dem Motto „Wir wollen doch nur spielen…“, der von altbekannten, aber auch neuen Gesichtern gestaltet wird.

Mehr Infos unter www.theaterverein-hohenhausen.de

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare