Gauck empfängt Schornsteinfeger mit Herz für Kinder

Thomas Reineke

  • 4
Werner Klein (Zweiter von links) und sein Mitstreiter Ralf Heibrok (Schloß Holte) mitBundespräsident Joachim Gauck und dessen Lebensgefährtin Daniela Schadt im Schloss Bellevue. - © privat
Werner Klein (Zweiter von links) und sein Mitstreiter Ralf Heibrok (Schloß Holte) mitBundespräsident Joachim Gauck und dessen Lebensgefährtin Daniela Schadt im Schloss Bellevue. (© privat)

Berlin. Zwei Schornsteinfeger im Glück: Der Lemgoer Werner Klein und sein Mitstreiter Ralf Heibrok haben am Freitag Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt im Schloss Bellevue getroffen. Das Staatsoberhaupt hatte die beiden Initiatoren der Glückstour für krebskranke Kinder höchstpersönlich für seinen Jahresempfang ausgewählt. Zu diesem gesellschaftlichen Ereignis werden neben dem Bundeskabinett um Kanzlerin Angela Merkel traditionell Menschen eingeladen, die sich um das Gemeinwohl in Deutschland besonders verdient gemacht haben.

„Es war ein Traum", sagte der Schornsteinfeger Klein (63), der wie sein Mitstreiter Heibrok (54) in schwarzer Berufskluft über den Roten Teppich ging. „Der Bundespräsident hat sich viel Zeit für uns genommen. Er wollte genau wissen, was es mit der Glückstour auf sich hat", erzählte Klein stolz. Die beiden Schornsteinfeger überreichten Gauck ein Bild mit dem Motiv der Glückstour 2016. Diese findet seit 2006 statt. Rund 30 Schornsteinfeger unternehmen einmal im Jahr eine mehrere Hundert Kilometer lange Radtour und verteilen zuvor eingesammelte Spenden an krebskranke Kinder.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

4 Kommentare
4 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!