Stunde der Gartenvögel: NABU ruft vom 12. bis 14. Mai zur Vogelzählung auf

Guntmar Wolff und Nele Wehmöller

  • 0
<p>Auch der Buchfink zählt zu den Vögeln, die sich in denGärten heimisch fühlen.</p> 
- © Ewald Thies

Auch der Buchfink zählt zu den Vögeln, die sich in denGärten heimisch fühlen.

(© Ewald Thies)

Kreis Lippe. Sind die Gartenvögel doch noch da? Vom 12. bis 14. Mai veranstalten der Naturschutzbund (NABU), die Naturschutzjugend (NAJU) und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) die dreizehnte bundesweite „Stunde der Gartenvögel".

In einer Pressemitteilung rufen sie Naturfreunde in ganz Deutschland dazu auf, eine Stunde lang die Vögel in ihrem Garten, vom Balkon aus oder im Park zu beobachten, zu zählen und für eine gemeinsame Auswertung zu melden.

Fast 45.000 Vogelfreunde hatten im vergangenen Jahr mitgemacht und aus knapp 30.000 Gärten insgesamt 1,1 Millionen Vögel gemeldet. Damit handelt es sich – gemeinsam mit der Schwesteraktion „Stunde der Wintervögel" – um Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion, heißt es weiter.

Die letzte große Vogelzählung bei der „Stunde der Wintervögel" vom 6. bis 8. Januar hatte bei vielen häufigen Arten einen mysteriösen Vogelschwund ergeben. Insbesondere bei allen heimischen Meisenarten, aber auch bei Kleiber oder Buntspecht wurde ein Drittel oder sogar um die Hälfte weniger Vögel festgestellt als in den Vorjahren.

Die Vogelexperten des NABU vermuten eine aufgrund des milden Winters besonders geringe Zugneigung vieler Arten und damit fehlenden Zuzug von Artgenossen aus dem Norden und Osten als Hauptursache der extrem niedrigen Zahlen.

Eine andere Erklärung ist ein besonders schlechter Bruterfolg vieler Arten im vergangenen Jahr. „In diesem Fall müssten nun auch bei der kommenden ‚Stunde der Gartenvögel‘ niedrige Zahlen festgestellt werden. Das wäre sehr besorgniserregend, insbesondere wenn sich dieser Trend in den kommenden Jahren fortsetzen würde", wird NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller zitiert.

Für junge Vogelexperten hat die NAJU die „Schulstunde der Gartenvögel" von Montag bis Freitag, 8. bis 12. Mai, ins Leben gerufen. Ein großes Aktionspaket versorgt dabei Gruppen und Klassen mit Zählkarten, Informationen und einem Poster mit zehn häufigen Gartenvogelarten und ihren Besonderheitehttps://www.nabu.de/imperia/md/content/nabude/vogelschutz/stundedergn.

Weitere Informationen zur Aktion im Internet unter www.stundedergartenvoegel.de

So funktioniert die Zählung

Interessierte sollten alle Vögel, die beim Blick in den Garten oder den örtlichen Park entdeckt werden, zählen. Im Laufe einer Stunde sollen von jeder Vogelart die höchste Zahl der dort beobachteten Vögel notiert werden. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Eine Zählhilfe erleichtert die Erfassung der Vögel. Der Bogen bildet die häufigsten Gartenvögel ab und bietet die Möglichkeit zum Ankreuzen der beobachteten Vögel.

Wenn möglich sollten die Beobachtungen online hier gemeldet werden. Auf diese Weise können die Daten schnell erfasst und ausgewertet werden. Die Ergebnisse können jedoch auch per Telefon unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1157-115 am 13. und 14. Mai von 10 bis 18 Uhr abgegeben werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare