Erste Schulen in Lippe geben "Hitzefrei"

Kirsten Fuhrmann und Janet König

  • 0
- © Symbolfoto: Pixabay
Sonne (© Symbolfoto: Pixabay)

Kreis Lippe. Für einige wird der seit einer gefühlten Ewigkeit erste Schultag mit Präsenz im Schulgebäude ein sehr kurzer. Mindestens drei Schulen in Lippe haben sich dazu entschlossen, ihren Schülern im Verlauf des Vormittags hitzefrei zu geben.

Dazu zählen die Realschule I, das Grabbe-Gymnasium und nach LZ-Informationen auch das Leopoldinum in Detmold. Auf der Homepage der Realschule heißt es, dass in keinem der Klassenräume bei Testmessungen zu Beginn der Woche Temperaturen unter 27 Grad gemessen wurden. Auch im Grabbe ist es zu warm.

„Das Gebäude hat sich in den vergangenen Tagen so aufgeheizt, das Lüften bringt schon nichts mehr", stellt Daniela Faude, Schulleiterin des Grabbe-Gymnasiums fest. Die Temperaturen würden über der vom Land vorgegebenen Grenze von 27 Grad liegen. Das Makskentragen tue sein Übriges. Gesundheitlich sei das nicht zu verantworten.

Für alle Schüler des Grabbe-Gymnasiums endet der Unterricht nach Angaben der Schule am Mittwoch und Donnerstag nach der vierten Stunde. Die Realschule gibt ihren Schülerinnen und Schülern ab 11.05 Uhr frei. Daniela Faude hofft, dass der Unterricht am Freitag wieder ganz normal stattfinden kann. „Es ist wichtig, dass die Schüler wieder unterrichtet werden und nicht erneut alles ausfällt", sagt sie.

Währenddessen hält das Gymnasium Lage durch. Hitzefrei gibt es nicht. „Nach der sechsten Stunde ist ohnehin Schluss", stellt Schulleiter Michael Krügermeyer-Kalthoff fest. Wird es in den Räumen zu heiß, werde der Unterricht nach draußen in den Schatten verlagert. Er hoffe, dass es sich in den nächsten Tagen etwas abkühle, damit auch das Tragen der Masken angenehmer werde.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!