Mutmaßlicher Millionenbetrug bei der Lebenshilfe soll bald angeklagt werden

Martin Hostert

  • 0
Das Foto zeigt das Landgericht in Detmold. - © Archivfoto: Bernhard Preuss
Das Foto zeigt das Landgericht in Detmold. (© Archivfoto: Bernhard Preuss)

Ein ehemaliger Beschäftigter der Lebenshilfe Detmold soll über mehrere Jahre im Namen eines fingierten Busunternehmens falsche Rechnungen für tatsächlich gar nicht erbrachte Fahrdienste ausgestellt haben. Die Ermittlungen stehen endlich vor dem Abschluss.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.