Lehmann zu Ermittlungen gegen Kreis-Mitarbeiter: "Ein unverzeihliches Verbrechen"

Janet König

  • 1
Dr. Axel Lehmann (SPD) bei der kurzfristig einberufenen Pressekonferenz am Montag. - © Janet König
Dr. Axel Lehmann (SPD) bei der kurzfristig einberufenen Pressekonferenz am Montag. (© Janet König)

Zum ersten Mal nimmt Lippes Landrat persönlich zu den Ermittlungen wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie gegen einen seiner Mitarbeiter Stellung. Lehmann weist einen inhaltlichen Zusammenhang zum Fall Lügde entschieden zurück. Er habe den Kreistag bisher noch nicht informiert, weil er einfach zu wenig wisse. Ende Februar habe der Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts vorgelegen. Seitdem arbeitet der betroffene Mitarbeiter nicht mehr im Kreishaus, erhält aber noch weiter Bezüge.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.