Technische Hochschule begrüßt Erstsemester

Raphael Bartling

  • 2
Nach zwei Jahren endlich wieder in Präsenz: Die Erstsemester-Begrüßung der TH OWL zum aktuellen Wintersemester. - © TH OWL
Nach zwei Jahren endlich wieder in Präsenz: Die Erstsemester-Begrüßung der TH OWL zum aktuellen Wintersemester. (© TH OWL)

Kreis Lippe. Nach zwei Jahren hat die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) ihre neuen Studierenden endlich wieder in Präsenz am Innovation Campus Lemgo sowie dem Sustainable Campus Höxter zum Auftakt des Wintersemesters 2022/2023 willkommen geheißen.

„Ich freue mich, in absehbarer Zeit Ihre Zeugnisse unterschreiben zu können.“ Die Grußworte von Hochschulpräsident Professor Dr. Jürgen Krahl strotzten vor Motivation, heißt es in einer Pressemitteilung der Hochschule. Er malte für die Erstsemesterstudierenden ein Bild, frei nach den Worten Emanuel Kants: Wage dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. Das Verstehen, die Intuition und die Erkenntnis lägen auf ihrer Studienlaufbahn nun vor ihnen und gäben ihnen zu guter Letzt die Möglichkeit zur Selbstentfaltung und Wirkung an unserer Gesellschaft. Professor Krahl ermunterte die Studierenden, ihre Ideen zu äußern und mit Hilfe der TH OWL und all ihrer Kooperationen zu Wirtschaft und Gesellschaft umzusetzen.

Vielfältiger Studienort

Denn genau das bedeute Hochschule für angewandte Wissenschaften: Wertvoller und großer Praxisbezug mit Hilfe gut ausgestatteter Labore und Werkstätten, wie auch Professorin Dr. Yvonne-Christin Knepper-Bartel, Vizepräsidentin für Bildung und Internationalisierung, bei der Begrüßung der Erstsemesterstudierenden am Sustainable Campus Höxter betonte.

Auch die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Lemgo, Heike Busse, habe Worte des warmen Willkommens gefunden: „Mit Lemgo haben Sie sich einen wunderbar vielfältigen Studienort ausgesucht und wenn Sie denken, in dieser Stadt könnte sich etwas Bestimmtes ändern, schreiben Sie mir gern jederzeit eine Mail.“ In Höxter begrüßte laut der Mitteilung der Bürgermeister Daniel Hartmann die neuen Studierenden und lud schon jetzt herzlich zur Landesgartenschau 2023 ein.

Den Studienanfängern wurden die Werkzeuge für ihr persönliches Wirken an die Hand gegeben. Unterhaltsam moderiert wurden die Begrüßungen im Talk-Format von Charline Schreiber am Standort in Lemgo, Alumna der TH OWL, sowie Gavin Just am Standort in Höxter, Masterstudent im Fachbereich Medienproduktion. Zunächst stellten sich der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) und das International Office vor und gaben einen bunten Überblick über die Möglichkeiten, sich in der Hochschule einzubringen und den eigenen Horizont über die Landesgrenzen hinweg in Praktika und Auslandsemestern zu erweitern.

Abteilungen stellen sich vor

Die zentrale Studienberatung stellte sich als der Anlaufpunkt für Momente der finanziellen oder persönlichen Krise oder eines allgemeinen Beratungsbedarfs vor. Mit Fragen rund um die Studienmethodik, Praktika und Bewerbungsbegleitung sowie -simulationen dürfen sich die Studierenden jederzeit an den „Career Service“ wenden.

In Gesprächsrunden konnte laut TH OWL live erhoben werden, dass ein Großteil der Anwesenden in Lemgo aus einem Umkreis unter 50 Kilometern zur Hochschule kommt, während in Höxter die meisten mehr als 50 Kilometer zurücklegen. Ungefähr 200 der neuen Studierenden kommen aus dem Ausland.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare