Kreisverwaltung bleibt zwischen Weihnachten und Neujahr zu

veröffentlicht

  • 0
Die Kreisverwaltung schließt vom 27. Dezember bis zum Jahreswechsel und öffnet wieder am Montag, 2. Januar. - © Sven Koch
Die Kreisverwaltung schließt vom 27. Dezember bis zum Jahreswechsel und öffnet wieder am Montag, 2. Januar. (© Sven Koch)

Kreis Lippe. Die Kreisverwaltung Lippe hat verschiedene Ansätze erarbeitet, um in den Wintermonaten den Energieverbrauch zu reduzieren. So bleiben das Kreishaus und alle Außenstellen der Kreisverwaltung zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Das teilt der Kreis in einer Pressemitteilung mit. Damit schließt die Verwaltung vom 27. Dezember bis zum Jahreswechsel und öffnet wieder am Montag, 2. Januar 2023.

"Die Feiertage rund um den Jahreswechsel liegen so, dass vier Arbeitstagen der Verwaltung neun Tagen gegenüberstehen, während denen die Gebäudetechnik runtergefahren werden kann", wird Landrat Dr. Axel Lehmann zitiert. Der Landrat ruft dazu auf, notwendige Behördengänge bei der Kreisverwaltung bereits in den nächsten Wochen oder Anfang des kommenden Jahres zu erledigen, heißt es weiter. Einzelne Bereiche würden auch während der Feiertage sowie zwischen Weihnachten und Neujahr im Notfall erreichbar sein - die detaillierte Übersicht findet sich ab Mitte Dezember unter www.kreis-lippe.de im Internet.

Die Ausländerbehörde und das Straßenverkehrsamt mit Kfz-Zulassung und Führerscheinstelle sind zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen, heißt es weiter. Der Kreis Lippe wolle durch die Schließung seinen Beitrag leisten, um die bundesweiten Energiesparziele zu erreichen. Die Sanierung der Kreishausfassade wirke sich bereits positiv auf den Verbrauch im Kreishaus aus. Dazu kämen neun Tage mit reduziertem Heiz- und Stromverbrauch in allen Liegenschaften des Kreises. An vier Tagen werde kein Bürgerservice angeboten, dafür bittet der Kreis Lippe um Verständnis.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare