Start der Kinder-Uni: Gehirnjogging stärkt die Konzentration

Erol Kamisli

  • 0
Bewegung für den Körper und Jogging für das Hirn: Beim Spiel mit Tennisbällen müssen die Teilnehmer gleichzeitig kleine Rechenaufgaben lösen. - © Bernhard Preuss
Bewegung für den Körper und Jogging für das Hirn: Beim Spiel mit Tennisbällen müssen die Teilnehmer gleichzeitig kleine Rechenaufgaben lösen. (© Bernhard Preuss)

Dörentrup-Wendlinghausen. Eine zentrale Frage für das menschliche Leben hatte Prof. Rainer Kiss zur ersten Vorlesung der Kinder-Uni im neuen Semester am Institut für den Mittelstand in Lippe der Fachhochschule des Mittelstands mitgebracht. In den Räumen am Gut & Schloss Wendlinghausen hat er gemeinsam mit den Kindern ergründet, warum Menschen sich bewegen müssen, damit Stress abgebaut wird.

„Wer sich bewegt, kann sein Gehirn besser nutzen, Spaß haben und und auch viel lockerer in Schulprüfungen gehen", sagte der 36-Jährige. Um die Vorgänge in Körper und Gehirn zu veranschaulichen, hatte der Dozent nicht nur Grafiken und Bilder mitgebracht, sondern auch ganz viele Tennisbälle, um an der frischen Luft Fang- und Wurf-Übungen zu trainieren. „Diese Aktivitäten machen den Kopf frei und sind das ideale Mittel, um Stress oder Ärger abzubauen", sagte der Dozent.

Fotostrecke: Die LZ-Kinderuni 2018 bei der Fachhochschule des Mittelstandes

Große Zustimmung bei den jungen Stundenten: „Ich finde die Übungen echt sehr gut. Sie sind schwer, aber mit Konzentration und Körperbeherrschung klappt es", sagt die zehnjährige Lilli aus Detmold und wirft den Ball zu ihrer Freundin Antonia. Gleich nebenan trainiert Gero aus Lage seine Tennisball-Fangqualitäten: „Es klappt noch nicht so, aber es macht Spaß."

Dagegen haben Ben und Hannah aus Blomberg eine Lösung gefunden, um die Ballübungen, die von Prof. Kiss mit Rechenaufgaben erschwert werden, perfekt umzusetzen: „Der Trick ist, dass man sich auf die Aufgabe konzentriert und sich nicht entmutigen lässt, wenn’s schiefgeht", sagt Hannah. Und wenn eine Ballstafette dann gelinge, sei die Freude umso größer, fügt Ben hinzu.

Am Ende der einstündigen Vorlesung mit Sporteinlage spendeten die Nachwuchsakademiker ihrem sportlichen Professor viel Applaus.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!