"Führerscheinkönig" zeigt verärgerten Kunden an - 2700 Euro Strafe wegen Beleidigung

Silke Buhrmester

  • 1
Der „Führerscheinkönig" Rolf H. wählte im Mai 2020 häufig den Weg in die Öffentlichkeit. Beleidigungen und Häme von seiner Seite waren während des Prozesses an der Tagesordnung. Einer seiner mutmaßlichen Kunden drehte den Spieß um – und wurde verurteilt.  - © Archivfoto: Janet König
Der „Führerscheinkönig" Rolf H. wählte im Mai 2020 häufig den Weg in die Öffentlichkeit. Beleidigungen und Häme von seiner Seite waren während des Prozesses an der Tagesordnung. Einer seiner mutmaßlichen Kunden drehte den Spieß um – und wurde verurteilt.  (© Archivfoto: Janet König)

Ein Mann aus Süddeutschland fühlt sich vom „Führerscheinkönig" betrogen und beleidigt ihn im Internet. Rolf H., der 2020 vor Gericht selbst mit Bedrohungen und Beleidigungen um sich warf, zeigt ihn an.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.