Falsche Polizisten gehen der Kripo ins Netz

Anja Imig

  • 0
Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat Betrüger gestellt, die auch in Lippe zugeschlagen hatten. - © Symbolbild Pixabay
Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat Betrüger gestellt, die auch in Lippe zugeschlagen hatten. (© Symbolbild Pixabay)

Kreis Lippe/Stralsund. Der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern sind im August ein Betrüger und eine Betrügerin ins Netz gegangen. Diesen beiden Personen aus Rostock werden laut Bericht der Polizei auch Taten angelastet, die sich im Kreis Lippe ereignet haben.

Die Tatverdächtigen, eine 43-jährige Frau und ein 33-jähriger Mann, mussten den Gang in die U-Haft antreten. Die den Tatverdächtigen zuzuordnenden Betrügereien in Lippe ereigneten sich im Januar dieses Jahres in Leopoldshöhe und in Dörentrup.

Mitte Januar hatten die Täter eine 87-jährige Frau angerufen und sich als Polizeibeamte ausgegeben, die unter anderem gegen Mitarbeiter ihrer Hausbank ermitteln würden. So hätten sie die Frau aus Leopoldshöhe dazu gebracht, 8000 Euro in einem Geldumschlag an einen Boten zu übergeben. Eine weitere mittlere vierstellige Eurosumme hätten die Täter mit der dabei ebenfalls übergebenen EC-Karte des Opfers ergaunert.

Die zweite Tat ereignete sich nach Angaben der Poizei in Dörentrup. "Auch dabei riefen falsche Polizeibeamte eine zur Tatzeit 84-jährige Frau in ihrer Wohnung an. Man erzählte ihr eine Geschichte, wonach die EC-Karte des Opfers missbräuchlich genutzt werden könnte. Deshalb übergab die 84-Jährige die Karte an ihrer Haustür an einen angeblichen Beamten der Kripo. Die Täter hoben mit der EC-Karte einen geringen vierstelligen Eurobetrag vom Konto der Dörentruperin ab", schildern die Ermittler.

Mit den Festnahmen in Mecklenburg-Vorpommern konnten diese Taten nun aufgeklärt werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare