Das erwartet Besucher des Weserrenaissance-Museums in den nächsten Monaten

Neues Programm: Das Weserrenaissance-Museum im Schloss Brake hat sich für Herbst und Winter so einiges vorgenommen. Kunsthistoriker werden unter anderem für die Besucher mitgebrachte Gemälde, Grafiken oder Gegenstände bewerten

Sven Koch

  • 0
Pop-Art nebenan: Museums-Praktikantin Vivien Arens präsentiert das neue Programmheft für Herbst und Winter in der Sonderausstellung „#pARTicipate". - © Weserrenaissance-Museum
Pop-Art nebenan: Museums-Praktikantin Vivien Arens präsentiert das neue Programmheft für Herbst und Winter in der Sonderausstellung „#pARTicipate". (© Weserrenaissance-Museum)

Lemgo. Farbenfroh kommt das neue Programmheft des Weserrenaissance-Museums Schloss Brake daher. Im bevorstehenden Herbst und Winter bietet das Haus wieder jede Menge Veranstaltungen für Klein und Groß an. Erhältlich ist das Heft ab sofort direkt im Museum, an vielen öffentlichen Einrichtungen oder man bestellt es sich nach Hause unter info@museum-schloss-brake.de oder Tel. 05261-94500. 

Bis Sonntag, 4. November, ist die Sonderausstellung „#pARTicipate – Mach Dich zum Kunstwerk" geöffnet. Jeweils sonntags um 15 Uhr bietet das Museum eine interaktive Erlebnisführung an. „Freuen kann man sich auf 19 Topwerke der Kunstgeschichte und darauf, ein Teil von ihnen zu werden. Denn Mitmachen und Fotografieren sind hier ganz explizit erlaubt", sagt die Museumsdirektorin Dr. Vera Lüpkes.

Ganz besonders kreativ geht es am Samstag, 22. September, um 19 Uhr im Museum zu. Amateure und Profis aus OWL haben in Kooperation mit dem Theaterlabor Bielefeld eine Performance für die Sonderausstellung entwickelt. Für Kinder bietet das Museum im Rahmen der Sonderausstellung am Dienstag, 25.September, um 15.30 Uhr unter dem Motto „Von wilden Schafen und hungrigen Piraten" eine Kinderbuchlesung des Kinderbuchautoren und Cartoonisten André Sedlaczek statt.

Schönheitsideale in alten Zeiten

Musikalisch geht es auch am Sonntag, 7. Oktober, um 11.30 Uhr im Museum zu. Das Konzert„Molto Fagottissimo" ist dabei einzig und allein dem Fagott gewidmet, schreibt das Museum in seiner Ankündigung. Völlig neu konzipiert ist die Veranstaltung „Hauptsache schön" am Samstag, 20. Oktober, von 13 bis 16 Uhr. Hierbei dreht sich alles um Schönheitsideale von damals und heute. In einer Führung durch die Dauerausstellung werden 500 Jahre alte und nicht immer ganz ungefährliche Schminktipps für Damen und Herren verraten. Im sich anschließenden Workshop können die Besucher unter Anleitung der Pharmazie-Studentin Pia Hilker einfache Naturkosmetik herstellen.

Aufgrund der großen Nachfrage hat es das „Saufzeitalter"wieder ins Programm geschafft. Schon vor 400 Jahren ließ man es gern so richtig „krachen". Bei einem Rundgang durch die Ausstellung erfährt der Besucher am Freitag, 26. Oktober, ab 18 Uhr, wie man in alten Zeiten tafelte, tanzte und feierte – es gibt dazu Bier und Trinkspiele.

Die Jahresgaben-Ausstellung der Lippischen Gesellschaft für Kunst ist am Freitag, 16. November, ab 18 Uhr. „Museum goes Kabarett" steht für Sonntag, 25.November, an. Kai Magnus Sting wundert sich darin ab 17.30 Uhr, „warum bloß immer etwas ist – mit der Familie, mit den Nachbarn, im Büro." Am Mittwoch, 28. November, geben Kunsthistoriker von 15 bis 18 Uhr Hinweise zu mitgebrachten Gemälden, Zeichnungen, Grafiken und kunsthandwerklichen Gegenständen.

Am Sonntag,9. Dezember, eröffnet das Museum um 11.30 Uhr die neue Sonderausstellung „Weyhnacht – Bergmänner, Lichterengel und Kinderspielzeug aus dem Erzgebirge".

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!