Casper und Marteria setzen sich die Einslive-Kronen auf

Tilo Sommer

  • 0
Haben ihren Spaß: Casper (rechts) und Marteria sind bei der Einslive-Krone in zwei Kategorien ausgezeichnet worden. - © Rolf Vennenbernd/dpa
Haben ihren Spaß: Casper (rechts) und Marteria sind bei der Einslive-Krone in zwei Kategorien ausgezeichnet worden. (© Rolf Vennenbernd/dpa)

Bochum. Der in Bösingfeld aufgewachsene Rapper Casper ist erneut mit Deutschlands wichtigstem Radiopreis ausgezeichnet worden. Gemeinsam mit Kollege Marteria hat er am Donnerstagabend gleich in zwei Kategorien die Einslive-Krone gewonnen.

Die Radiohöher stehen anscheinend auf den Sound von Casper und Marteria. Per Abstimmung wurden die Sieger des Hörerpreises ermittelt. In der Kategorie "Bestes Album" standen außer dem Hip-Hop-Duo noch Joris aus Vlotho, Trettmann, Roosevelt, Bosse und OK Kid zur Wahl. Die meisten Stimmen erhielten jedoch die beiden Rapper

Auch in der Kategorie "Bester Hip-Hop-Act" hatten Casper und Marteria die Nase vorne und setzten sich gegen die weiteren Nominierten Rin, Kontra K, Loredana und Alligatoah durch.

"Ihr seid die Krassesten", lautete das erste Dankeschön von Casper. Das Duo nutzte die Dankesrede aber auch, um sich für eine ihrer Herzensangelegenheiten stark zu machen. Im Sommer traten sie mit zahlreichen Musik-Größen bei einem Konzert vor 60.000 Besuchern in Chemnitz auf, um Flagge zu zeigen gegen Rechts - begleitet vom Hashtag #Wirsindmehr. Der Hashtag ist sogar der erfolgreichste des Jahres. "Manche Sachen sind eben wichtiger als Musik", sagte Marteria und erntete dafür tosenden Applaus.

Mit "1982" auf Platz eins

Für Benjamin Griffey, wie Casper mit bürgerlichem Namen heißt, und Marteria (Marten Laciny) ist damit ein ereignisreiches Jahr um einen Höhepunkt reicher. Am 31. August hatten sie mit "1982" ihr erstes gemeinsames Album herausgebracht, mit dem sie auch gleich auf Platz eins in den Charts kletterten.

Die Verbindung, die zwischen den Musikern besteht, wird auf der Platte mehr als deutlich. Die große Verbundenheit zur Heimat, bei Casper sind es die ostwestfälisch-lippischen Wurzeln, bei Marteria die Liebe zu seiner Heimatstadt Rostock; die Begeisterung für den Fußball und ihre Klubs Arminia Bielefeld und Hansa Rostock; und natürlich das gemeinsame Geburtsjahr 1982 - das sich letztlich auch im Albumtitel widerspiegelt.

Im Sommer hat Casper seinem Kumpel OWL gezeigt, danach spielte Marteria den Touristenführer in der Hansestadt an der Ostsee. Am Samstag, 15. Dezember, kommt Casper nach Bielefeld: Dann tritt er beim ausverkauften Zurück-Zuhause-Festival im Lokschuppen auf.

Die weiteren Krone-Gewinner:

Bester Newcomer: Fynn Kliemann

Bester Live-Act: Kontra K

Bester Künstler: Mark Forster

Beste Künstlerin: Nura

Beste Single: Die Fantastischen Vier fest. Clueso

Förderpreis: Amilli

Comedy: Chris Tall

Sonderpreis: Birgit und Horst Lohmeyer

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!