100.000 Euro Schaden nach Brand bei Konserven-Firma Lipperland in Lage

Manfred Brinkmeier

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Feuerwehr
  3. Lipperland
  4. Brand
- © Feuerwehr Lage
Im Einsatz (© Feuerwehr Lage)
- © Feuerwehr Lage
Kehrmaschine (© Feuerwehr Lage)

Lage-Ehrentrup. Ein Schaden von rund 100.000 Euro ist Samstagabend bei einem Brand in der Firma Lipperland Konserven (ehemals Lubella Konservenfabrik) in Ehrentrup entstanden. Da am Wochenende die Produktion ruht, hat es keine Verletzten gegeben.

Gegen 20.21 Uhr ist die Freiwillige Feuerwehr Lage von einem Anwohner alarmiert worden. Der hatte nach Angaben von Andreas Dieckmann, Leiter des Löschzugs Lage und stellvertretender Pressesprecher, plötzlich einen lauten Knall gehört. Daraufhin habe er sich auf dem Firmengelände umgeschaut und beim Blick in eine Halle eine dichte Rauchentwicklung festgestellt.

Nach dem Eintreffen des Löschzugs Lage sind Feuerwehrleute unter Atemschutz durch eine Seitentür in die etwa 20 mal 30 Meter große Halle gelangt. Dort mussten sie feststellen, dass eine Kehrmaschine in Brand stand. Den haben sie dann mit Unterstützung des nach alarmierten Löschzuges Kachtenhausen umgehend gelöscht. Auch die Nachbarhalle sei bereits verqualmt gewesen.

Andreas Dieckmann: „Wir haben dann das Rolltor geöffnet und beide Hallen mit vier Überdrucklüftern entlüftet." Für den Notfall stand zudem die Drehleiter zur Verfügung, die aber nicht zum Einsatz kam. Die Feuerwehr war mit acht Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften vor Ort. Hinzu kamen zwei Fahrzeuge und sechs Mitarbeiter des ehrenamtlichen Malteser-Hilfsdienstes.

Timo Iwasiuta, Technischer Leiter der Firma Lipperland Konserven, sprach von einem technischen Defekt, der zum Brand der Kehrmaschine geführt habe. „Die Kehrmaschine und die Wasserenthärtungsanlage haben beide Totalschaden erlitten. Zudem können wir alle Rohwaren, die in der Halle gelagert waren, wegschmeißen."

Zum Glück für die Firma kann nach Angaben des Technischen Leiters weiter produziert werden. „Wenn wir allerdings Grünkohl produziert hätten, hätte die Situation ganz anders ausgesehen. Denn ohne aufbereitetes Wasser, dass wir für Grünkohl in großer Menge benötigen, hätte der Dampfkessel, den wir gerade zufällig ohnehin neu bestellt haben, nicht laufen können."

Gegen 23 Uhr war der Einsatz dann für die Freiwillige Feuerwehr Lage beendet.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!