Lages Ampeln werden klimafreundlicher

veröffentlicht

  • 7
Beigeordneter Thorsten Paulussen, Klimaschutzmanager Timoteus Peters und Fachteamleiter Uwe Friedrichsmeier (von links) freuen sich über die Fördermittel. - © Stadt Lage
Beigeordneter Thorsten Paulussen, Klimaschutzmanager Timoteus Peters und Fachteamleiter Uwe Friedrichsmeier (von links) freuen sich über die Fördermittel. (© Stadt Lage)

Lage. Zwei Ampelanlagen in der Innenstadt, eine in der Friedrichstraße und eine in der Elisabethstraße, sind ausgetauscht worden. Der Vorteil: Sie verbrauchen jetzt viel weniger Energie. Möglich macht’s eine Förderung der nationalen Klimaschutzinitiative. Das teilt die Stadt Lage in einer Pressemitteilung mit.

„Durch eine gelungene Zusammenarbeit der beiden Fachteams Umweltplanung und Klimaschutz sowie Straßen, Sportplätze und Friedhöfe der Stadt Lage konnten zwei Lichtsignalanlage in der Lagenser Innenstadt dank der Gewährung von Fördermitteln durch neue ersetzt werden", schreibt die Stadt und spricht von einer Investition in die Zukunft. Der Grund: Die neuen Anlagen sparen jeweils 89 Prozent der bislang benötigten Energie, heißt es. Für die Ampelanlage in der Friedrichstraße sei bislang ein Energieverbrauch von 15 Kilowattstunden pro Jahr notwendig. Die neue Anlage benötige lediglich zwei Kilowattstunden pro Jahr. In der Elisabethstraße habe die Ampel bislang 55 Kilowattstunden jährlich verbraucht, jetzt nur noch sechs.

Die Kosten für die beiden neu installierten Lichtsignalanlagen betragen 28.000 Euro. Davon habe die nationale Klimaschutzinitiative im Rahmen einer Förderung um die 6400 Euro übernommen. „Bei diesem Projekt gehen Klimaschutz und Verkehrssicherheit Hand in Hand. Wir freuen uns sehr, dank der erfolgreichen Fördermittelbeantragung eine Neubeschaffung von Ampelanlagen vornehmen zu können, durch die der Strombedarf an zwei Stellen der innerstädtischen Verkehrssteuerung erheblich gesenkt werden konnte", stellt Beigeordneter Thorsten Paulussen heraus.

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Die nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei, erklärt die Stadt Lage abschließend in der Mitteilung.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare