Verfolgungsjagd endet mit Festnahme - Fahrer wurde bereits mit Haftbefehl gesucht

veröffentlicht

  • 0
Apruptes Ende: Die Verfolgungsjagd, bei der ein Paar am Mittwoch versuchte, vor der Polizei zu flüchten, fand ihren Halt vor einem Laternenmast. - © Thomas Reineke
Apruptes Ende: Die Verfolgungsjagd, bei der ein Paar am Mittwoch versuchte, vor der Polizei zu flüchten, fand ihren Halt vor einem Laternenmast. (© Thomas Reineke)

Lage/Detmold. Nach einer Verfolgungsjagd ist ein schwarzer Ford am Mittwochnachmittag aus einem Kreisverkehr geschleudert, gegen eine Laterne geprallt und mit einem Polizeifahrzeug kollidiert. Zwei Personen wurden festgenommen. Wie die Polizei Donnerstag mitteilt, stand der 38-jährige Fahrer unter Einfluss berauschender Mittel. Außerdem liegt gegen ihn in Hessen ein Haftbefehl vor.

Gestartet ist die Verfolgungsjagd bereits in Detmold. An der Ernst-Hilker-Straße/Ecke Lemgoer Straße fuhr das Fahrzeug mit MR-Kennzeichen (Marburg in Hessen) über eine rote Ampel, ohne zu halten. Die Polizei nahm die Verfolgung auf, woraufhin der Ford beschleunigte.

Die Beamten folgten dem Ford am Mittwoch, gegen 13 Uhr, und gaben auf dem Nordring entsprechende Anhaltezeichen. Zunächst verringerte der 38-Jährige aus Hessen seine Geschwindigkeit, um anschließend stark zu beschleunigen. Nun schalteten die Beamten Blaulicht und Martinshorn ein und folgten dem flüchtenden Wagen über den Nordring in die Niewaldstraße. In Lage-Heiden bog er auf die Friedrichshöhe ein. Dabei kam der Ford von der Straße ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Ohne Außenspiegel und mit einem Platten flüchtete der Mann weiter mit hoher Geschwindigkeit. Die Fahrt ging über die Pivitsheider Straße weiter auf die Bielefelder Straße und die Ehrentruper Straße in Richtung Lage. Beim Versuch, das Fahrzeug mittels eines weiteren Streifenwagens zu stoppen, fuhr der Mann aus Hessen mit hoher Geschwindigkeit auf diesen zu und wich erst im letzten Moment aus. Dabei geriet der Ford ins Schleudern und überfuhr einen Grünstreifen sowie einen Rad-/Gehweg.

Erst in Lage endete die Fahrt des Mannes. Beim Versuch, den Kreisel am Marktkauf mit Hoher Geschwindigkeit in Richtung Luisenstraße zu verlassen, schleuderte der Ford auf eine Querungshilfe für Fußgänger. Anschließend prallte der Wagen gegen einen der Streifenwagen. Der Sachschaden blieb dabei gering.

Haftbefehl lag bereits vor

Sowohl der 38-jährige Mann als auch seine 25-jährige Beifahrerin, ebenfalls aus Hessen, wurden vorläufig festgenommen. Der Fahrer ist nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis und der Ford war nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Weiterhin stand der Mann unter dem Einfluss berauschender Mittel, woraufhin ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Später stellte sich heraus, dass gegen den Hessen ein Haftbefehl vorlag. Der 38-Jährige wurde daraufhin in die JVA gebracht. Seine 25-jährige Begleitung wurde nach Feststellung der Personalien wieder entlassen.

In dem Ford fanden die Beamten auf der Rückbank und im Kofferraum Kupferrohre und eine Kupferwanne. Die Herkunft der Gegenstände muss noch ermittelt werden.

Verletzt wurde niemand.  Auf seiner Flucht missachtete der 38-Jährige mehrere rote Ampeln und gefährdete andere Verkehrsteilnehmende durch waghalsige Überholmanöver. Die Polizei bittet Personen, die der flüchtende Fahrer gefährdet hat, sich unter Tel. 05222-98180 beim Verkehrskommissariat in Bad Salzuflen zu melden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare