Mehr als 400 Besucher lassen es sich beim Hansefrühstück gut gehen

Michelle Buller

  • 0
Prominenter Besuch: Stadtbegründer "Graf Bernhard II zur Lippe" begrüßt die älteste anwesende Lemgoerin. - © Buller
Prominenter Besuch: Stadtbegründer "Graf Bernhard II zur Lippe" begrüßt die älteste anwesende Lemgoerin. (© Buller)

Lemgo. Das „Hanse-Frühstück“ auf dem Marktplatz ist schon länger fester Bestandteil im Leben Lemgos. Zum Stadtjubiläum gab es am Samstag jedoch eine ganz besondere Ausgabe.

Frisch gerösteter Kaffee, mit Käse und Wurst belegte Brötchen, Erdbeerkuchen oder doch lieber das Frühstück mit einem Glas Sekt genießen? Vor dieser „Qual der Wahl“ standen die mehr als 400 Besucher, die sich auf dem Marktplatz versammelten. „Wir haben Sitzplätze für etwa 400 Menschen“, erklärte Karl-Heinz Mense, Vorstandsstab bei der Stadtverwaltung. Pünktlich um 10 Uhr füllten sich prompt die Bänke vor dem Rathaus. Auf kleinen Holzbrettchen bekamen die Besucher ihr Frühstück serviert und konnten ungehemmt schlemmen.

Fotostrecke: Hansefrühstück in Lemgo

Langeweile kam an diesem Vormittag nicht auf. Für Spaß sorgten die Kirchturmbesteigungen auf den Nordturm der St.-Nicolai-Kirche, für große und kleine Gäste gab es Stadtführungen mit Christian Woelk als in Ketten gekleideter „Obrist Christian von Wahmbeck“. Eine weitere Führung – ebenfalls kostenlos – bot Liesel Kochsiek-Jakobfeuerborn rund um das Thema „Lemgo und die Hanse“ an, außerdem wurde zusammen das Stadtarchiv besucht. Wer danach noch nicht genug über die alte Hanse wusste, für den wurde im Ehrenamtsbüro das neue Buch „Lemgo in der Zeit der Hanse“ von Roland Linde vorgestellt.

Musikalisch begleitete die Jazz-Pop-Band der Musikschule Lemgo mit schwungvollen Melodien und gefühlvollen Balladen, gesanglich von Schülerin Carla Emmerich dargeboten, durch den Vormittag. Außerdem traten die Mädchen des Kinderballetts „Märchenland“ auf.

Nur das Wetter spielte am Vormittag nicht ganz mit. Doch die Regentropfen und der graue Himmel taten der Stimmung keinen Abbruch. „Wir sind gut aufgestellt, was Regenschirme angeht“, meinte Besucher Jens Putschies. „Das regnerische Wetter gehört ja irgendwie zur Hanse dazu“, schmunzelte er und lobte: „Es ist ganz toll. Die Atmosphäre und die Musik sind super.“ Die feierliche Begrüßung hatten die stellvertretende Bürgermeisterin Veronika Sauerländer, die Mitglieder der Lemgoer Hansekommission, die Weserrenaissance-Damen um Karin Krieger und der Lemgoer Hansekaufmann „Gottfried de Bartcherer“ im historischen Gewand übernommen.

Für ein „Zeitreise-Gefühl ins Mittelalter“ sorgten auch die Mitglieder des „Heidenspektakels“, die mit einer Feuershow beeindruckten. Mit von der Partie war außerdem Stadtbegründer „Graf Bernhard II. zur Lippe“, den Bernhard Bartscher aus Lippstadt spielte. In seinem Kettenhemd begrüßte er persönlich viele der Anwesenden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!