LZ-Volontär testet "Sport im Park" auf der Lemgoer Wallwiese

Yannick Sonntag

  • 0
LZ-Mitarbeiter Yannick Sonntag testet das sportliche Angebot des TV Lemgo auf am Ostertorwall. - © Till Brand
LZ-Mitarbeiter Yannick Sonntag testet das sportliche Angebot des TV Lemgo auf am Ostertorwall. (© Till Brand)

Lemgo. Dienstagabend, 18 Uhr: Am Ostertorwall sind elektronische Klänge aus einer Musikanlage zu hören. Ungefähr 30 Menschen, von Jung bis Alt, rollen ihre Handtücher und Fitness-Matten aus und schnappen sich einen Gymnastikball. Auf dem Programm steht Rückenfitness und unter freiem Himmel kommen alle Teilnehmer bei dem knapp einstündigen Kurs ins Schwitzen. Zeit für die Sommerkurse unter dem Namen „Sport im Park".

„Im Schnitt waren bislang knapp 20 Personen in jedem Kurs", freut sich Organisatorin Sandra Bölsche vom TV Lemgo. Von Montag bis Mittwoch, sowie sonntags um 18 und 19 Uhr und donnerstags um 20 Uhr bietet der TV Lemgo verschiedene Kurse auf der Wiese am Ostertorwall an. Auf dem Programm stehen unter anderem Rückenfitness, Yoga, Bauch-Beine-Po-Kurse oder Nordic Walking.

Auch LZ-Mitarbeiter Yannick Sonntag scheint die Einheit unter freiem Himmel Spaß zu machen. - © Till Brand
Auch LZ-Mitarbeiter Yannick Sonntag scheint die Einheit unter freiem Himmel Spaß zu machen. (© Till Brand)


Angeleitet werden die Kursteilnehmer dabei von professionellen Fitnesstrainern. Die verschiedenen Sportangebote sind kostenlos. „Wir sammeln aber Geldspenden, damit Sport am Wall auch im nächsten Jahr stattfinden kann", sagt Bölsche. Das Projekt „Sport im Park" ist eine Initiative des Stadtsportverbands Lemgo und des Landessportbunds NRW – Ausrichter vor Ort ist der TV Lemgo.

Ungezwungen und spontan

„Im Sommer sind die meisten Hallen geschlossen und viele Sportkurse können nicht stattfinden", sagt Katja Vormbusch, Trainerin beim TV Lemgo. Sie leitet einige der Wallsport-Kurse. „Sport unter freiem Himmel ist entspannend. Sogar bei leichtem Regen waren überraschend viele Teilnehmer da." An schönen Sommerabenden müssten die Veranstalter sogar aufpassen, dass nicht zu viele Teilnehmer den Rahmen sprengen. „Irgendwann fehlen uns die Geräte", sagt die Physiotherapeutin und lacht, denn der TV Lemgo freut sich über die positive Resonanz der Menschen.

Die Intensität der Kurse ist von den erfahrenen Fitnesstrainern problemlos anzupassen. „Je nach Leistungslevel des Kurses können die Trainer Übungen auch leicht verändern", sagt Katja Vormbusch. Generell gehe es aber viel mehr darum, dass jeder so viel macht, wie er oder sie will. Das schönste an „Sport im Park" sei schließlich, dass das Angebot ungezwungen sei. „Wer will, kann vorbeikommen und auch ganz spontan mitmachen."

Kein schönerer Ort für Sport im Sommer

Viele der Kursteilnehmer waren schon häufiger auf dem Osterwall, um Sport zu machen. So auch Elisabeth Wiesner. „Man kann sich hier ganz einfach einklinken, das finde ich genial", sagt sie. Auch Frederike Scherz ist von dem Wiesensport begeistert und findet, dass es keinen schöneren Ort für Sport im Sommer gäbe, als im Schatten unter den Bäumen. „Die Menschen, die hier rumlaufen und teilweise stehenbleiben und zugucken registriert man kaum", sagt sie.

Die Teilnehmer genießen die ungezwungene Stimmung im 
Schatten der alten Bäume. - © Till Brand
Die Teilnehmer genießen die ungezwungene Stimmung im 
Schatten der alten Bäume. (© Till Brand)


Immer wieder fahren Fahrräder an der Sportgruppe vorbei und lassen teilweise zum Gruß die Klingel läuten. Hunde bellen sich an und vorbeiziehende Passanten führen Gespräche. Doch das scheint keinen der Kursteilnehmer zu stören. Jeder konzentriert sich auf die Übungen und den Spaß an der Bewegung in der Gruppe.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!