Welttag des Stotterns

veröffentlicht

Wenn Worte stocken: Etwa ein Prozent aller Menschen stottert. Nach einer Therapie kann ein Drittel der Patienten flüssig sprechen, sagt Andreas Burre, Logopäde mit Praxis in Lemgo. - © Foto: Pavlustyk
Wenn Worte stocken: Etwa ein Prozent aller Menschen stottert. Nach einer Therapie kann ein Drittel der Patienten flüssig sprechen, sagt Andreas Burre, Logopäde mit Praxis in Lemgo. (© Foto: Pavlustyk)

Lemgo (kpa). Am Samstag, 22. Oktober, ist Welttag des Stotterns. Dieser soll auf Probleme und auf Diskriminierung von stotternden Menschen aufmerksam machen. Einer ist der 15-jährige Michael (Name geändert). Er stottert seit jüngster Kinderheit und kennt die Situation, dass er nicht sagen kann, was er denkt... Sei es in der Schule oder beim Brötchenkauf.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.