Leopoldshöher strömen zum Hof Meier zu Evenhausen

Thomas Dohna

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. 1.Mai
  3. Hoffest
Gut besucht: Auf dem Hof Meier zu Evenhausen finden sich beim Hoftag am 1. Mai mehr als 7500 Menschen ein. - © Thomas Dohna
Gut besucht: Auf dem Hof Meier zu Evenhausen finden sich beim Hoftag am 1. Mai mehr als 7500 Menschen ein. (© Thomas Dohna)

Leopoldshöhe. Ulrich Meier zur Evenhausen schlägt zu: einmal, noch einmal, ein drittes Mal. Dann sitzt der Zapfhahn im Holzfass und das Maibock fließt. Zum Hoftag am ersten Mai fanden viele Besucher den Weg nach Evenhausen.

Die Gäste kamen nicht nur aus Leopoldshöhe. Lagenser, Oerlinghauser und Bad Salzufler waren da. Bis nach Bielefeld hatte sich das Ereignis herumgesprochen. Für den Familientag hatte Ulrich Meier eine Riesenhüpfburg aufgeboten. Dazu gab es Reiten auf einem elektrischen Bullen und ein Rasenmäherrennen.

Fotostrecke: Hof Meier zu Evenhausen lädt zum Hoftag am 1. Mai

Meier hatte seinen großen Hühnerstall an der Hövenstraße für Besucher geöffnet. Die kleine Ausstellung von Landmaschinen der Firma Kuhlmann Landtechnik besichtigten viele Besucher gespannt. Ein paar Schritte weiter standen die Rinder des Lagenser Landwirtes Peter Eric Froböse, Kooperationspartner von Ulrich Meier, in ihrem Stall in aller Ruhe den Gästen Rede und Antwort.

Die Besucher ließen sich das Bauernhofeis, den Kaffee und Kuchen und den Schweinenacken vom Grill gut schmecken. Die Mitglieder der „Evenhauser Eier-Union" boten Eierlikör und ihre Eierbäume an, die am frühen Nachmittag schon ausverkauft waren. Im Laden des Hofes drängten sich die Menschen. Die gesamte Mannschaft des Hofes und viele andere Helfer trugen zum Gelingen des Tages bei.

Information
Auf dem Leopoldshöher Marktplatz wurde zum dritten Mal vom "Original Leopoldsöher Volkstanzkreis" der Maibaum aufgestellt.

Am Abend gab Ulrich Meier die Gewinner des Tages bekannt. Der neunjährige Matt Devin hatte sich am längsten auf dem Bullen halten können. Das Rasenmäherrennen gewann die 13-jährige Lisa Marie Hoyer und die lustigste Radfahrgruppe stellte die „Evenhauser Eier-Union". Sie gewann eine Brauereibesichtigung.

Zum Abschluss zog Ulrich Meier sehr zufrieden eine erste Bilanz. Es seien sicherlich 5000 Essen ausgegeben worden, sagte er. Angesichts der ausgegebenen Getränkemengen schätze Meier die Zahl der Besucher auf mehr als 7500. Die Ehrenamtlichen des Roten Kreuzes wären nicht zum Einsatz gekommen. „Besser kann es doch gar nicht sein, oder?", fragte Ulrich Meier.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!