Viel Lob für die Grundschule Asemissen zum 50-jährigen Bestehen

Thomas Dohna

  • 0
Freigabe: Bürgermeister Gerhard Schemmel und Schulleiterin Diana Fleer (rechts) eröffnen die neue Spielfläche auf dem Schulhof für die vielen anwesenden Kinder. - © Thomas Dohna
Freigabe: Bürgermeister Gerhard Schemmel und Schulleiterin Diana Fleer (rechts) eröffnen die neue Spielfläche auf dem Schulhof für die vielen anwesenden Kinder. (© Thomas Dohna)

Leopoldshöhe-Asemissen. Mit einer Feierstunde und einem großen Schulfest feierten Schüler, Eltern und Gäste das 50-jährige Bestehen der Grundschule Asemissen.

Die große Zahl der Gäste zeige die Wertschätzung, die die Schule in Leopoldshöhe genieße, sagte Schulrätin Ute Bicker während der Feierstunde im Forum der Grundschule. Die war dem eigentlichen Schulfest vorgeschaltet. Bürgermeister Gerhard Schemmel war gekommen, die ehemalige Schulleiterin Simone Kropp auch. Viele ehemalige Lehrer, Schüler, Gäste aus der Leopoldshöher Politik, der Gemeindeverwaltung und des Partnervereins Arminia Bielefeld hörten sich die Grußworte und die Beiträge der Schüler an.

Fotostrecke: 50 Jahre Grundschule Asemissen

Schulrätin Bicker betonte das sehr klare Profil der Schule. Diese habe mit dem jahrgangsübergreifenden Unterricht in den Jahrgängen eins und zwei und dem gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Förderbedarf auf die gesellschaftlichen Anforderungen reagiert. Heute sei die Grundschule Asemissen im Bereich „Gemeinsamer Unterricht" Hospitationsschule für den gesamten Kreis Lippe. Die ganzheitliche Förderung sorge für den besten Start ins Leben der Schüler, sagte Bicker.

Unterricht bleibe das Kerngeschäft der Schule. Die vom Schulgesetz geforderte individuelle Förderung der Kinder führe zu den in der Wirtschaft so genannten Softskills. Die Grundlagen dazu würden in der Grundschule gelegt. Das gelte auch für das Umweltbewusstsein und die musisch-kulturelle Förderung.

Bürgermeister Gerhard Schemmel erinnerte an die Gleichzeitigkeit der Gründung der Schule und der Großgemeinde Leopoldshöhe. Diese, die Grundschule Nord und die Felix-Fechenbach-Gesamtschule seien die Eckpfeiler der Schullandschaft der Gemeinde. 1969 habe es 990 Schüler gegeben. An der FFG seien es inzwischen 1100 Schüler, an der Grundschule Nord 360 und an der Grundschule Asemissen 270. Für mehr als 50 Prozent der Grundschüler halte die Gemeinde Ganztagsplätze vor. Dieses Angebot sei wegen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehr wichtig. Die Inklusion sei immer noch einer Herausforderung. Das Fest zum 50-jährigen Bestehen wurde mit einem abwechslungsreichen Programm gefeiert.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!