Entscheidung über Urnenstelen in Leopoldshöhe vertagt

Thomas Dohna

  • 0
Letzte Ruhe: Die Bestattung in Urnen und dann auch in Stelen wird immer beliebter. Auf dem Friedhof Dahlhausen wird nach zwei Jahren der Platz knapp. Weitere Stelen sollen aufgestellt werden.  - © Thomas Dohna
Letzte Ruhe: Die Bestattung in Urnen und dann auch in Stelen wird immer beliebter. Auf dem Friedhof Dahlhausen wird nach zwei Jahren der Platz knapp. Weitere Stelen sollen aufgestellt werden.  (© Thomas Dohna)

Leopoldshöhe. Der Friedhof in Leopoldshöhe soll Urnenstelen bekommen. Sie sollen so ähnlich aussehen, wie auf dem Friedhof Dahlhausen. Einen Platz, wo sie aufgestellt werden sollen, hat die Verwaltung auch gefunden. Einen Beschluss im Hauptausschuss verhinderten jedoch die Politiker. Vor allem, weil die Verwaltung die Angelegenheit nicht im Fachausschuss hatte behandeln lassen.

Die Aufstellung von Urnenstelen auf den Friedhöfen der Gemeinde ist an sich unstrittig. Der Trend geht in Richtung Urnenbestattungen. Nach Angaben der Verwaltung sind seit der Aufstellung der Stelen auf dem Friedhof Dahlhausen mit 20 Fächern im Jahr 2018 vier Fächer noch im selben Jahr und zwölf Fächer bereits in diesem Jahr verkauft worden. Für zwei Fächer seien Bestattungen angekündigt. Es blieben also nur noch zwei freie Fächer. Nachfrage gebe es nicht nur für Dahlhausen, sondern auch für Leopoldshöhe.

Jürgen Hachmeister, Sprecher der Grünen im Gemeinderat, kritisierte das Vorgehen der Verwaltung. Hachmeister ist auch Vorsitzender des Umweltausschusses, der für die Friedhofsangelegenheiten zuständig ist. Die Diskussion um die Stelen in Dahlhausen sei komplex gewesen, sagte Hachmeister. Im Umweltausschuss sei das mehrfach Thema gewesen. Die Sitzung des Umweltausschusses vor der Sommerpause sei mangels Themen abgesagt worden und nun werden die Stelen im Hauptausschuss und ohne Diskussion im Fachausschuss behandelt, schimpfte Hachmeister.

Bürgermeister Gerhard Schemmel fand, dass die Grundsatzfrage die Bürger beantwortet hätten. Es seien in Leopoldshöhe die gleichen Stelen geplant wie in Dahlhausen. Frank Sommer, in der Verwaltung für die Friedhöfe zuständig, würde den Auftrag zur Aufstellung der Stelen gern noch in diesem Jahr vergeben.

Schemmel stellte in den Raum, ob eine Entscheidung in der Ratssitzung am 10. Oktober möglich sei. Da griff Klaus Fiedler (CDU) in die Diskussion ein. „Wenn wir das in den Rat schieben, haben wir dort dasselbe Problem. Was in die Fachausschüsse gehört, soll dort auch beraten werden", sagte Fiedler.

Nach einen Sitzungsunterbrechung, in der sich Grüne und Christdemokraten abstimmten, beantragte Grünen-Sprecher Hachmeister, die Sache in den Fachausschuss zu überweisen. Bürgermeister Schemmel startete einen letzten Versuch: „In Dahlhausen wird es eng." Wenigstens dort solle die Urnenwand ergänzt werden dürfen, damit die Gemeinde nicht in die Situation komme, jemanden abweisen zu müssen. Dem stimmten die Ausschussmitglieder zu.

Die Aufstellung der Urnenstelen für Leopoldshöhe wird jetzt jedoch in der Sitzung des Umweltausschusses am Donnerstag, 21. November, verhandelt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!