Betrüger zocken 90-jährige Leopoldshöherin ab

veröffentlicht

  • 0
Ein Einsatzwagen der Polizei. - © Symbolbild: Pixabay
Ein Einsatzwagen der Polizei. (© Symbolbild: Pixabay)

Kreis Lippe. In den vergangenen Tagen häufen sich die Versuche, Bürger um ihre Ersparnisse zu bringen. Mittels Telefonanrufen werden sie etwa überzeugt, dass etwas schlimmes vorgefallen ist. "Die meisten der zuletzt angerufenen Menschen reagierten absolut richtig. Sie legten einfach den Telefonhörer auf", erklärt die Polizei. Im Falle einer 90-jährigen Frau aus Leopoldshöhe ging die Sache nicht gut aus. Die Täter brachten die Frau dazu, ihnen 10.000 Euro zu übergeben.

Am Montagnachmittag riefen sie ihr Opfer an. Eine Frau sagte, dass der Enkel der 90-Jährigen einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem ein Mensch ums Leben gekommen sei. Die Kaution zur Freilassung des Enkels betrage 10.000 Euro. Gegen 18.30 Uhr übergab die Seniorin den Geldbetrag auf der Hauptstraße schließlich an einen falschen Polizisten. Die Übergabe fand in der Nähe eines Kreisverkehrs statt.

Information
Die Phantasie der Täter kenne anscheinend keine Grenzen, heißt es im Polizeibericht. Falsche Gewinnversprechen, schockierende Anrufe von vermeintlich nahen Angehörigen, die einen Verkehrsunfall mit schwersten Folgen verursacht hätten, Bankmitarbeiter, die über mutmaßlich fehlerhafte Buchungen an die Kontodaten gelangen wollen oder falsche Polizisten, die Wertgegenstände oder Bargeld in „Sicherheit" bringen Im Internet klären die Beamten auf: https://lippe.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-aktuellen-betrugsmaschen

Der Betrüger soll etwa 40 Jahre alt sein, groß und stabil gebaut. Er soll eine Art Uniform mit einer schwarzen Mütze, ähnlich der einer Polizeimütze, getragen haben. Weiterhin soll der Täter mit einer schwarzen Mund-Nase-Bedeckung maskiert gewesen sein. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. (05261) 9330 entgegen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare