Dechenverein wässert Räder für Osterräderlauf

Gut 100 Schaulustige sehen sich den Auftakt für das große Ereignis in Lügde an.

Manfred Brinkmeier

  • 0
In schneller Folge bringen die Dechen ihre sechs Osterräder ins kalte Nass der Emmer, um sie auf Ostersonntag vor zu bereiten. - © Torben Gocke
In schneller Folge bringen die Dechen ihre sechs Osterräder ins kalte Nass der Emmer, um sie auf Ostersonntag vor zu bereiten. (© Torben Gocke)

Lügde. Ein gewohnt nasser Auftakt für die Osterräder in Lügde. Bevor der Dechenverein am Ostersonntag das feurige Spektakel für Tausende Besucher starten kann, müssen die Protagonisten des Abends, die sechs hölzernen Räder, auf den großen Tag vorbereitet werden.

Dazu waren die Vereinsmitglieder Montagnachmittag am Ufer der Emmer zusammen gekommen, wo die Räder unter dem Beifall von gut 100 Schaulustigen zu Wasser gelassen wurden. An einer Kette gesichert werden die Räder hier die kommenden Tage verbringen, „um sich ordentlich mit Wasser vollzusaugen", erklärte der Sprecher des Dechenvereins, Dieter Stumpe. Zum Osterräderlauf sollen schließlich nicht die Räder brennen, sondern lediglich ihre entflammbare Füllung.

Nach dem Auftakt am Montag rückt am Gründonnerstag der nächste, wichtige Teilaspekt des Osterräderlaufes in den Blickpunkt. An diesem Tag werden die Dechen die Haselnussruten drehen. Stumpe: „Pro Rad werden 15 bis 20 Bund langes Roggenstroh eingeflochten. Dazu brauchen wir die gedrehten Haselnussruten, die dadurch biegsam und elastisch werden und das Stroh zusammenhalten. Diese Arbeit muss gewissenhaft ausgeführt werden, damit sich das Stroh bei den Sprüngen auf dem abschüssigen Gelände nicht vorzeitig aus dem Rad löst."

Das WDR-Fernsehen werde Donnerstag zum Haselnussrutendrehen nach Lügde in die Dechenscheune kommen und live ab 19.30 Uhr darüber berichten. Zudem wird das WDR-Fernsehen laut Stumpe auch am Ostersonntag in Lügde sein. „An diesem Nachmittag strahlt der WDR von 15.30 bis 18.45 Uhr aus der Zeche Zollverein in Essen die Sendung ,Ei live – wir feiern Ostern!’ aus. In dieser Sendung wird es immer wieder Live-Schaltungen zu uns auf den Osterberg geben."

Bei Einbruch der Dunkelheit werden sich am Ostersonntag wieder viele Besucher aus nah und fern am Fuße des Osterberges versammeln. Schließlich kündet ein Böllerschuss den Beginn des eigentlichen Osterräderlaufes an. Dazu wird das erste Rad angezündet. Zum richtigen Zeitpunkt wird es dann von den erfahrenen Dechen mit einer Abstoßstange in Bewegung gesetzt. Parallel erlischt das angestrahlte Kreuz auf dem Berg, und es setzt feierlich Glockengeläut ein. Im Tal wird das Rad dann vom Tusch der Musikkapelle und dem Jubel der Zuschauer begrüßt. In kurzen Abständen folgen fünf weitere Räder. Nach einer kurzen Pause gibt es dann ein prachtvolles Höhenfeuerwerk.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!