Neue Schulleitung für das Niklas-Luhmann-Gymnasiums

Karin Prignitz

  • 0
Katrin Tebben war mehr als zwei Jahre lang stellvertretende Schulleiterin am Niklas-Luhmann-Gymnasium. Mit der Verabschiedung von Stefan Sudholt übernimmt die 44-Jährige nun die Stelle der Schulleiterin. - © Karin Prignitz
Katrin Tebben war mehr als zwei Jahre lang stellvertretende Schulleiterin am Niklas-Luhmann-Gymnasium. Mit der Verabschiedung von Stefan Sudholt übernimmt die 44-Jährige nun die Stelle der Schulleiterin. (© Karin Prignitz)

Oerlinghausen. Einen Abschied mit Blick nach vorne, den hatte sich Stefan Sudholt gewünscht. Er bekam ihn, aber natürlich kam er nicht umhin, sich an seinem allerletzten Schultag den Spiegel von den Kolleginnen und Kollegen vorhalten zu lassen. Was sie darin sahen, war durchweg positiv. Und weil sie so gut mit ihrem Chef konnten und genau wissen, dass der flottes Fahren auf zwei und vier Rädern liebt, gab es als Geschenk eine Fahrt auf der Porsche-Teststrecke in Leipzig.

Fast 40 Jahre ist Stefan Sudholt im Schuldienst gewesen, zehneinhalb Jahre hat er das Niklas-Luhmann-Gymnasium geleitet. Noch genau konnten sich seine (älteren) Kollegen erinnern, dass der einst neue Leiter gleich bei der ersten Lehrerkonferenz die Sitzanordnung umgestellt und doch tatsächlich angeordnet hatte, Probleme in Gruppenarbeit zu lösen. Statt eines Chefsessels gab es einen runden Tisch und offene Türen statt Abschottung.

Dass der 65-Jährige Schalke-Fan ist, wurde in der ersten von drei Gesprächsrunden aufgenommen, die von Karin Freyer und Heike Hackbarth moderiert wurden. Um Qualitätsanalyse ging es dort unter anderem. Und dazu habe für Stefan Sudholt als Mannschaftskapitän immer die Kommunikation auf Augenhöhe, Menschlichkeit, Transparenz und Partizipation gehört. So führte er, der stets ein Teamplayer war, die „Mail der Woche" ein, so dass auch die Eltern zeitnah über die Geschehnisse aus dem Schulleben informiert gewesen seien, hob die Schulpflegschaftsvorsitzende Petra Oberschelp hervor. Die Schülersprecherinnen Inga Reckmeyer und Linda Wedderwille rückten das von Stefan Sudholt ins Leben gerufene Jahrbuch (seit 2009) ins Bewusstsein, die Plattform Schulwerkstatt und den Oberstufenraum.

Dass die Direktoren der anderen Oerlinghauser Schulen auch weiterhin auf die Erfahrungen und Qualitäten des künftigen Pensionärs bauen, wurde in einer zweiten Gesprächsrunde deutlich. Einen Stundenplan für Stefan Sudholt und seine „Übergangsgestaltung" hatten sie ausgearbeitet: Vertretung an der Heinz-Sielmann-Schule, Medienkompetenz an der Südstadtschule vermitteln und auf dem Lipperreiher Schulhof gerne mal den Laubsauger anschmeißen und wässern („Du wohnst ja gleich nebenan"), Verkehrserziehung an der Grundschule Helpup. Ideen gab es genug.Noch mehr entstanden, als Alfons Haselhorst singend und Klavierspielend das ohnehin breitgefächerte ehrenamtliche Engagement hervorhob.

Sozialwissenschaftler Wolfgang Beutel referierte ausführlich über das, was Stefan Sudholt am meisten am Herzen liegt: „Demokratie, Gesellschaft und die Zukunft des Gymnasiums." Von all dem, was ihm sonst noch zum Abschied beschert wurde, zeigte er sich „einfach überwältigt". Schulleiter zu sein, sei ein Traum gewesen, und „die Zeit in Oerlinghausen war wunderschön", sagte Sudholt, nicht ohne Weggefährten und Mitarbeiter mit einzubeziehen. „Es hat jeden Tag Spaß gemacht, Teil des Teams zu sein."

Gleich zu Beginn wurde Katrin Tebben überrascht. Die 44-Jährige wurde vom Leitenden Regierungsschuldirektor Michael Hypius zur Oberstudiendirektorin und zugleich zur neuen Leiterin des Niklas-Luhmann-Gymnasiums ernannt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!