Oerlinghauser paddeln beim Hermannslauf für den guten Zweck

Niklas Böhmer

  • 0
Für den guten Zweck: Mit einer Menschenkette am Tag des Hermannslaufs machen die Teilnehmer auf das Kinderkrebsprojekt "Fruchtalarm" aufmerksam. - © Niklas Böhmer
Für den guten Zweck: Mit einer Menschenkette am Tag des Hermannslaufs machen die Teilnehmer auf das Kinderkrebsprojekt "Fruchtalarm" aufmerksam. (© Niklas Böhmer)

Oerlinghausen. Während die letzten Hermannsläufer die Getränkemeile auf der Hauptstraße ansteuern, trommelt Tobias Sommer, Inhaber des Bistros „Klappe 30", schon fleißig Teilnehmer zusammen. Im Hintergrund läuft bereits Achim Reichels „Aloha Heja He". Zum elften Mal ist am Tag des Hermannslaufes in der Altstadt für den guten Zweck gerudert worden – erstmals im Stehen.

Durch die Folgen des teils prekären Wetters mit Hagel und Dauerregen rief Tobias Sommer spontan zum „Stand Up Paddling" auf. Rund 60 Personen schlossen sich der rudernden Menschenkette an. Spenden in Höhe von 1.500 Euro kamen zusammen, die an das Bielefelder Kinderkrebsprojekt „Fruchtalarm" fließen.

Das "Team Fallobst" - © Niklas Böhmer
Das "Team Fallobst" (© Niklas Böhmer)

Neben der Sponsoren, die Tobias Sommer im Vorfeld für die Spendenaktion begeisterte, steuerten auch andere Zuschauer kleinere Geldbeträge bei. „Fruchtalarm" ermöglicht es, dass auf Kinderkrebsstationen fruchtige Cocktails gemixt werden. Zugunsten des Projektes ging auch in diesem Jahr das „Team Fallobst" mit 25 Läufern an den Start. Erstmals erhielt „Fruchtalarm" auch Unterstützung von der Laufgruppe „Ladies Circle". Die zwölf Frauen sammelten noch einmal 3.000 Euro ein.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!