Oerlinghauser Firma Gundlach öffnet Betriebs-Kita

Karin Prignitz

  • 0
Testen: Gesellschafterin Ingeborg von Schubert, Erik Zurdel, Joachim Liebe-Freund und Rita Ahlers (v. l.) haben in einem der Gruppenräume Platz genommen und probieren aus, wie die Motorikschleife funktioniert. - © Karin Prignitz
Testen: Gesellschafterin Ingeborg von Schubert, Erik Zurdel, Joachim Liebe-Freund und Rita Ahlers (v. l.) haben in einem der Gruppenräume Platz genommen und probieren aus, wie die Motorikschleife funktioniert. (© Karin Prignitz)

Oerlinghausen. Eine Indoor-Bobbycarbahn, die sich durch den etwa 25 Meter langen Flur schlängelt, ist eine der Besonderheiten in den großzügig gehaltenen Räumlichkeiten der ersten Betriebs-Kindertagesstätte in Oerlinghausen, winzige Toiletten und ein Kinder-Café weitere. Vor allem die Großzügigkeit der Einrichtung ist es, die sofort ins Auge fällt.

Pünktlich zum neuen Kindergartenjahr am 1. August hat die Firma Gundlach-Verpackung die Türen zu den komplett neu gestalteten Räumen geöffnet. Trägerin der Kita ist die „Von-Laer-Stiftung Betriebs-gGmbH Bielefeld". „Bis auf die bestehenden Wände ist hier alles rausgekommen und erneuert worden", berichtet Kita-Projektleiterin Rita Ahlers. „Ende Januar sind die Umbauarbeiten gestartet, jetzt sind wir an den Start gegangen, das nenne ich eine Punktlandung."

Auf einer Fläche von 480 Quadratmetern ist im Werk II (ehemals Gunova-Kalenderwerk) eine barrierefreie integrative Kita entstanden. Damit sei sie deutlich größer als gesetzlich vorgeschrieben, betonte Erik Zurdel, Betriebsleiter Kita-Einrichtungen der Stiftung. 345 Quadratmeter hätten es nach den gesetzlichen Vorgaben eigentlich nur sein müssen.

Das Team: Kita-Leiterin Antje Möller (vorne), FOS-Praktikantin Sarah Bollhöfner sowie die Fachkräfte Sabrina Grund, Alexandra Clamor und Marcel Schilbert (v. l.) auf der Bobbycarstrecke. - © Karin Prignitz
Das Team: Kita-Leiterin Antje Möller (vorne), FOS-Praktikantin Sarah Bollhöfner sowie die Fachkräfte Sabrina Grund, Alexandra Clamor und Marcel Schilbert (v. l.) auf der Bobbycarstrecke. (© Karin Prignitz)

Auch das fast 1.500 Quadratmeter große Außengelände, das ab Frühjahr 2020 mit dem Verein „Lebenstraum" gestaltet werden soll, bietet deutlich mehr Fläche als notwendig und vorgeschrieben.

Kurz vor der Eröffnung hatten die ersten zehn Jungen und Mädchen unter drei Jahren, die die Kita Gundlach besuchen werden, gemeinsam mit ihren Eltern Gelegenheit, sich umzuschauen. Vier Kinder haben Eltern, die bei Gundlach in Oerlinghausen arbeiten, die Eltern zweier weiterer Kinder sind in Nachbarunternehmen beschäftigt, vier leben in der Südstadt. „Ab dem kommenden Jahr wird es dann auch eine Ü-3-Gruppe für 22 bis 23 Kinder geben, kündigte Erik Zurdel an.

"Die Kita wird von selbst bunt"

Antje Möller, die vorher stellvertretende Kita-Leiterin in der Karl-Siebold-Kita in Bielefeld-Baumheide (Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld) gewesen ist, leitet die Kita Gundlach. Ihr zur Seite stehen ein Erzieher (39 Stunden), zwei Erzieherinnen in Teilzeit (22 und 19,5 Stunden) sowie eine FOS-Praktikantin. Im kommenden Jahr wird sich die Zahl entsprechend erhöhen.

Hell ist es in den Räumen. Nur einzelne Wände in den Gruppenräumen haben Farbe bekommen. „Die Kita wird von selbst bunt", sagt Antje Möller, „deshalb wollen wir eher neutral starten." Für den Anfang gibt es die grüne und die blaue Gruppe. Wichtiger pädagogischer Ansatz sei, betont die 56-Jährige, dass gruppenübergreifend gearbeitet werde. „Alles ist bespielbar."

Die künftigen Nutzer haben bereits die Bobbycarbahn erobert. Die sei nicht etwa aufgeklebt, sondern vollständig in den hellen hochwertigen Vinylbelag eingeschnitten worden, erläutert Rita Ahlers. „Wir haben sie mit Bleikordeln aus Gardinen vermessen." Zu den umfangreichen Arbeiten gehörte auch das Verlegen der Wasserleitungen, denn die WC-Anlagen müssen zwingend an die Gruppenräume angrenzen. Komplett eingeschnitten und wieder angearbeitet worden ist die Metallfassade. Bodentiefe Fenster und Terrassentüren geben den Blick auf das Außengelände frei.

Dort ist Rasen gesät und ein Sandkasten angelegt worden. Eine Nestschaukel kommt demnächst. „Im kommenden Jahr soll die Fläche gestaltet werden", kündigte Erik Zurdel an. Einen Mehrzweckraum gibt es, ausreichend Lagerfläche, einen Haushaltsraum und dort, wo früher die Personalabteilung war, ist jetzt ein Kinder-Café entstanden. In dem wird gefrühstückt und Mittag gegessen. „Das Essen wird zunächst von Emilio, die ihren Sitz in Bielefeld haben, geliefert", informiert der Leiter der Von-Laer-Stiftung, Joachim Liebe-Freund. Ziel sei es aber, dass die Kita von der Betriebskantine mit beliefert werde.

Im Schlafraum für die U-3-Kinder stehen derzeit noch Weichschaumbetten. „Das Schlafpodest kommt Ende August", sagt Rita Ahlers. Gestern begann die Eingewöhnungsphase für die ersten Kinder, die die Kita Gundlach besuchen werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!