Drache "Fördi" ist gefunden

Knut Dinter

  • 0
„Wie viele Punkte hat Schnaken-Karlchen am Wassertretbecken?“ lautete eine der neun Fragen, die beantwortet werden mussten und zur richtigen Lösung führten. - © Knut Dinter
„Wie viele Punkte hat Schnaken-Karlchen am Wassertretbecken?“ lautete eine der neun Fragen, die beantwortet werden mussten und zur richtigen Lösung führten. (© Knut Dinter)

Oerlinghausen. „Das ist eine super-tolle Idee", schrieb eine Mutter dem Förderverein der Grundschule Lipperreihe. Die Familien-Rallye „Wo ist Fördi?" sei eine gelungene „Kombination aus Wandern, Suchen, Rätseln und nebenbei die Stadt mit anderen Augen kennenzulernen." 46 Lösungen wurden eingesandt. Anders als ursprünglich geplant, werden nun alle Teilnehmer mit einem Preis belohnt.

„Fünf Wochen standen ganz im Zeichen unseres kleinen Maskottchens, des Fördervereinsdrachen. Aufgrund der aktuellen Situation hatte er sich aufgemacht, um seine Familie zu besuchen", berichtete Dennis Thon, der Vorsitzende des Vereins. Bei dem ersten Wettbewerb dieser Art waren Kinder bis zu 14 Jahren und ihre Familien aufgerufen, besondere Orte innerhalb von Oerlinghausen zu besuchen und dort Aufgaben zu lösen. „Wir fanden es sehr schade, dass aufgrund der Corona-Krise traditionelle Kinderfeste nicht stattfinden konnten", sagte Thon. „Deshalb wollten wir einen Ersatz bieten, der zudem kontaktlos sein sollte."

Wolfgang Pierel (links), Vorsitzender der Werbegemeinschaft Oerlinghausen, und Dennis Thon, Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule, sind mit der Resonanz auf die Familienrallye sehr zufrieden. Die Gutscheine werden in Kürze übergeben. - © Knut Dinter
Wolfgang Pierel (links), Vorsitzender der Werbegemeinschaft Oerlinghausen, und Dennis Thon, Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule, sind mit der Resonanz auf die Familienrallye sehr zufrieden. Die Gutscheine werden in Kürze übergeben. (© Knut Dinter)

Bei relativ kurzen Spaziergängen sollten insgesamt neun Stationen aufgesucht werden. Unterwegs waren Fragen zu beantworten, zum Beispiel: Wie viele Stufen hat die „Himmelsleiter"? Wann wurde die „Kumsttonne" erbaut? Wie viele Fenster hat die Alexanderkirche? Als bereits einen Tag nach dem Beginn eine Zehnjährige die erste Lösung einschickte, war den Initiatoren klar, dass die Aufgaben durchaus lösbar waren.

Nicht jeder kennt den „Kleinen Amazonas"

Eine Decke, etwas zu trinken und zu essen – mehr benötigen Familien nicht, um am „Kleinen Amazonas“ viel Spaß zu haben und Abenteuer zu erleben. Das naturnahe Sandgebiet war eine der Stationen der Rallye. - © Knut Dinter
Eine Decke, etwas zu trinken und zu essen – mehr benötigen Familien nicht, um am „Kleinen Amazonas“ viel Spaß zu haben und Abenteuer zu erleben. Das naturnahe Sandgebiet war eine der Stationen der Rallye. (© Knut Dinter)

„Wir hatten eine echt gute Beteiligung. Das Durchschnittsalter der Kinder lag bei 8,5 Jahren. Insgesamt waren bei der Rallye sicherlich 150 bis 200 Personen unterwegs", stellte Thon fest. Den schriftlichen Rückmeldungen konnte er entnehmen, dass viele Familien zum ersten Mal auf bestimmte Orte aufmerksam wurden. „Der ‚Kleine Amazonas‘ war oft nicht bekannt", sagte er. Die etwas versteckt im Wald liegende Sandfläche mit dem Bachlauf wird gerade von jüngeren Kindern gern als naturnaher Spielplatz genutzt. Aber auch das Wassertretbecken mit der Figur „Schnaken-Karlchen", die einen Lurch in Übergröße darstellt, war längst nicht allen geläufig. Viel Lob kam auch von der Oerlinghauser Werbegemeinschaft. „Die Aktion war genau richtig", sagte ihr Vorsitzender Wolfgang Pierel. „Da Kitas und Schulen geschlossen waren, hatten viele Familien die Kinder zu Hause und mussten sie über einen langen Zeitraum beschäftigen. Das war für manche ungewohnt."

Die in der Werbegemeinschaft zusammengeschlossenen Einzelhändler unterstützten die Rallye mit Einkaufsgutscheinen zu je 25 Euro. „Auf diese Weise möchten wir verdeutlichen, dass es Spaß macht, in Oerlinghausen einzukaufen." Nicht wenige Kunden hätten sich angesichts der Corona-Krise neu orientiert und kauften vermehrt lokal ein, hat Pierel beobachtet. „Alle Geschäfte in der Kernstadt ergänzen sich ja", sagte er. „Wenn man sie alle zusammennimmt, haben wir in Oerlinghausen auch eine Art von Kaufhaus." Außerdem steuerte der Förderverein der Stadtbibliothek mehrere Büchergutscheine bei. Angesichts der Teilnehmerzahl entschied der Vorstand des Fördervereins, die Gewinner nicht auszulosen, sondern das Budget zu erhöhen und zusätzliche Preise zu stiften. Somit werden alle Kinder einen Preis erhalten. Die Gutscheine werden am letzten Sonntag der Sommerferien an der Grundschule in Lipperreihe übergeben. Alle beteiligten Kinder werden dazu persönlich eingeladen.

Von dem Erfolg der Familien-Rallye waren Stefanie und Wolfgang Pierel, Inhaber des „Rumpelstilzchen", so angetan, dass sie spontan weitere drei Preise sponserten: Gutscheine für einen 20-Prozent-Rabatt beim Einkauf von Kunsthandwerk, Spielzeug oder Geschenkartikeln. Darüber können sich die schnellste Einsenderin, der jüngste Teilnehmer und drei Geschwister als größte Familiengruppe freuen.

Und das ist die Lösung: Die gesuchten Koordinaten sind 57° 19’ N, 4° 26’ W und führten letztendlich nach „Loch Ness", dem berühmten See in Schottland. „Hier trifft Fördi seine Familie", erklärte Thon. „Er wird zurückkommen, sobald es die Situation wieder erlaubt, und Aktionen vom Förderverein wieder möglich sind." Das Konzept sei nun erprobt, möglicherweise könne die Rallye im kommenden Jahr auch bei den Ferienspielen angeboten werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!