Picknick im Park am Flugplatz - schlemmen für einen guten Zweck

Gunter Held

  • 0
Das Organosationsteam des Lions Clubs bereiten das Picknick vor. Dazu gehören Alfons Haselhorst, Horst Biere Emöke Hackenberger, Vizepräsidentin Bettina Crayen, Präsident Günter Weigel und Georg Hemkendreis. - © Gunter Held
Das Organosationsteam des Lions Clubs bereiten das Picknick vor. Dazu gehören Alfons Haselhorst, Horst Biere Emöke Hackenberger, Vizepräsidentin Bettina Crayen, Präsident Günter Weigel und Georg Hemkendreis. (© Gunter Held)

Oerlinghausen. Einen Hauch britischen Lebensstils, britischer Picknickkultur bringt der Lions Club Oerlinghausen alljährlich in die Bergstadt. Doch während die Briten beispielsweise in Ascot in erster Linie sich selbst mit Champagner, Erdbeeren und Hühnchen feiern, steht bei den Teilnehmern des Picknicks im Park der karitative Gedanke ganz oben an. Und so ist am Sonntag, 5. September, ab 11 Uhr wieder Picknickzeit in Oerlinghausen.

Nach zweijähriger Pause findet es wieder an der Segelflugschule hinter dem Flugplatz an der Robert-Kronfeld-Straße statt. Wer teilnehmen möchte, spricht Familie, Freunde und Bekannte an und überlegt sich, womit der Picknick-Korb gefüllt werden soll. Eine Decke braucht niemand mitzubringen, dafür aber ein hübsches Tischtuch, denn der Lions Club stellt Bänke und Tische in der Gartenanlage des Luftsportzentrums zur Verfügung. Das Anmeldeportal ist ab sofort geöffnet.

Weil es sich um ein Wohltätigkeitspicknick handelt, war es bisher so organisiert, dass ein Tisch für acht Personen für 80 Euro reserviert werden konnte. Waren weniger Gäste dabei, kostete der Tisch auch entsprechend weniger. Diese tischweise Reservierung hat das Orgateam in diesem Jahr aufgehoben. Günter Weigel, in diesem Jahr Präsident des Lions Clubs, erklärt: „Aufgrund der niedrigen Inzidenzwerte dürfen große Events veranstaltet werden. Trotzdem werden wir bei unserem Picknick im Park vorsichtig sein. Deshalb werden wir die Tische auch nur mit maximal vier Personen besetzen. Der Spendenbeitrag wird dann pro Person erhoben und liegt weiterhin bei 10 Euro.“ Tische und Bänke sind in ausreichender Menge vorhanden und die Parkanlagen der Segelflugschule sind groß genug, um ausreichend Abstand zu halten.

Die 3-G-Regel verschafft Sicherheit

„Wir werden uns an die 3-G-Regel halten“, ergänzt Alfons Haselhorst. Die besagt, dass problemlos Zutritt erhält, wer genesen, geimpft oder getestet ist.

Der Lions Club wird zudem für ein ansprechendes Rahmenprogramm sorgen, bei kleinen Wettbewerben werden attraktive Preise ausgelobt. Und der Saxofonist Tiko Hölz sorgt bei der Veranstaltung für einen relaxten Sound.

Wem der Erlös des Picknicks zugutekommt, wird noch innerhalb des Lions Clubs entschieden. Sicher ist aber, dass das Geld in der Bergstadt bleibt.

Obwohl im vergangenen Jahr coronabedingt viele Lions-Veranstaltungen ausgefallen sind und häufig nur virtuelle Clubabende möglich waren, hat der Lions Club die Auszeit gut genutzt. So wurde die Tafel Oerlinghausen/Leopoldshöhe mit 6.500 Euro unterstützt. Mit Einführung des Kunstkalenders in Zusammenarbeit mit der Kunstwerkstatt soll der Kunstunterricht an den Schulen der Bergstadt gefördert werden.

´ Anmeldungen per E-Mail an info@oerlinghausen-lions.de oder per Fax an (0 32 22) 3 21 58 99.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare