Oerlinghauser Schützen spenden für Schulranzen-Aktion

Karin Prignitz

  • 0
Christian Landerbarthold (vorne r.) überreicht den Scheck an Ulrike Andreas und Andrea Steinmeier von der Aktion Schulranzen sowie an Regina Kretschmer vom Vorstand der Caritas St. Michael (vorne v. l.). Hinter ihnen stehen Vertreter der einzelnen Bierpolonaise-Stationen. - © Karin Prignitz
Christian Landerbarthold (vorne r.) überreicht den Scheck an Ulrike Andreas und Andrea Steinmeier von der Aktion Schulranzen sowie an Regina Kretschmer vom Vorstand der Caritas St. Michael (vorne v. l.). Hinter ihnen stehen Vertreter der einzelnen Bierpolonaise-Stationen. (© Karin Prignitz)

Oerlinghausen. Schulranzen, Hefte, Stifte und mehr – für die Einschulung eines Kindes fallen hohe Kosten an. Geld, das nicht alle Eltern aufbringen können. Empfänger von Transferleistungen erhalten derzeit einen Zuschuss von 154,50 Euro. Eine Summe, die die tatsächlichen Kosten für eine Schulanfänger-Ausstattung längst nicht deckt. Um allen Kindern die gleichen Startmöglichkeiten zu bieten, springt seit vielen Jahren die „Aktion Schulranzen“ der Agendagruppe Oerlinghausen ein. Deren Mittel sind nun durch eine besondere Aktion aufgestockt worden.

An allen Stationen standen Sparschweine

Weil das Schützenfest im zweiten Jahr in Folge coronabedingt nicht stattfinden konnte, kam dem 1. Vorsitzenden und Oberst Christian Landerbarthold die Idee, eine Bierpolonaise auszurichten. An zehn in der Stadt verteilten Ständen warteten Vertreter der verschiedenen Schützenabteilungen mit kühlen Getränken und kleinen Snacks. Vor allem die lange vermissten Gespräche standen bei diesen Stationen im Mittelpunkt, und immer stand ein Sparschwein auf dem Tisch. Alle Schweine waren am Ende prall gefüllt.

„Die 130 Teilnehmer der Bierpolonaise und die Standbesatzungen waren sehr spendabel“, sagte Christian Landerbarthold und deutete kurz vor der Scheckübergabe auf dem Schützenplatz auf eine stattliche Summe hin. Viele, die mitgelaufen seien, hätten sogar an jedem Stand gespendet. Und so kam nach dem Kassensturz ein kaum für möglich gehaltener Betrag zusammen: 1.590 Euro.

Die Summe wurde wegen einer besonderen Jahreszahl aufgestockt

1.550 Euro seien es eigentlich gewesen, „wir haben um 40 Euro aufgestockt“, berichtete Christian Landerbarthold und lieferte auch gleich den offensichtlichen Grund mit. „Das Gründungsjahr der Oerlinghauser Schützengesellschaft ist 1590, das hat wunderbar gepasst.“

Wichtig sei auch, dass das Geld in Oerlinghausen bleibe. Der Vorsitzende hob besonders die großzügige Spende des Jubiläumspaares Peter Meier und Marianne Gronemeier hervor. Sie waren vor 25 Jahren das Königspaar.

Von der insgesamt beachtlichen Summe sollen nun Materialien für künftige Erstklässlerinnen und Erstklässler zur Verfügung gestellt werden, deren Familien Transferleistungen erhalten.

„In Oerlinghausen sind das in diesem Jahr 15“, berichteten Andrea Steinmeier und Ulrike Andreas von der „Aktion Schulranzen“ und Regina Kretschmer vom Vorstand der kooperierenden Caritas St. Michael. 15, das sei für Oerlinghausen eine hohe Zahl.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare