Verurteilt wegen Körperverletzung: Mutmaßlicher Wiederholungstäter legt Berufung ein

veröffentlicht

  • 0
Symbolbild. - © Pixabay
Symbolbild. (© Pixabay)

Schieder-Schwalenberg/Steinheim/Detmold. Weil sich ein Wiederholungstäter wegen Diebstahls und Körperverletzung erneut strafbar gemacht hat, ist der Mann aus Schieder-Schwalenberg zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt worden. Doch der 20-Jährige hat gegen das Urteil Berufung eingelegt, weshalb sein Fall nun vor der Jugendkammer des Detmolder Landgerichts verhandelt wird.

Der junge Mann ist für die Staatsanwaltschaft Detmold kein Unbekannter. Wegen Diebstahls in zwei Fällen und fahrlässigen Vollrausches war er in der Vergangenheit bereits verurteilt worden. Dann wurde er am 3. März 2018 erneut auffällig. In einem Supermarkt am Lipper Tor in Steinheim habe er eine Limonade geöffnet. Gemeinsam mit einem anderen Mann soll er aus der Flasche getrunken und sie anschließend fast leer ins Regal zurückgestellt haben.

Als sich der 20-Jährige ohne zu bezahlen auf den Weg machen wollte, sei er von einem Ladendetektiv aufgehalten und auf den Vorfall angesprochen worden. Der Mann habe den Detektiv zu Fall und auf ihn eingeschlagen. Als die Männer wieder aufgestanden waren und der Detektiv den 20-Jährigen weiter verfolgte, sei er erneut von ihm ins Gesicht geschlagen worden.

Unter Berücksichtigung der frühen Verurteilung sprach das Jugendschöffengericht am Amtsgericht Detmold am 22. November die Jugendstrafe von zwei Jahren aus. Ab Donnerstag, 21. März, befasst sich nun das Landgericht Detmold mit dem Fall, wo ab 9 Uhr die Berufung Gegenstand der Hauptverhandlung vor der Jugendkammer ist.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!