Die Partei will Bürgerversammlung Windenergie für Schlangen

veröffentlicht

  • 0
Wie geht es mit der Windkraft in der Gemeinde Schlangen weiter? - © Die PARTEI Schlangen
Wie geht es mit der Windkraft in der Gemeinde Schlangen weiter? (© Die PARTEI Schlangen)

Schlangen. Die Partei regt die Einberufung einer öffentlichen Bürgerversammlung an, um über den aktuellen Planungsstand in Sachen Windenergie in der Gemeinde Schlangen zu informieren. Das Thema Windenergie und die Ausweisung von Konzentrationsflächen beschäftige die Politik, aber auch die Bürgerinnen und Bürger seit vielen Jahren. Nachdem die Bezirksregierung im vergangenen Jahr die 14. Änderung des Flächennutzungsplans gekippt habe, stehe die Planung wieder am Anfang.

„Die letzte Bürgerversammlung zu dem Thema liegt bereits Jahre zurück. Damals hatte der ehemalige Bürgermeister Knorr verkündet, dass man maximal eine Handvoll Windenergieanlagen auf Gemeindegebiet zu erwarten habe. Stand heute sind mindestens 18 Anlagen innerhalb der Gemeindegrenzen beantragt", schreibt die Partei in einer Mitteilung. Insbesondere die Pläne des Fürstenhauses Lippe, einen Windpark mit 13 Anlagen in den Waldflächen beidseitig der Gauseköte zu errichten, sorge für Fragen und Informationsbedarf innerhalb der Bevölkerung.

Transparente Information gefordert

Nach Auffassung der Partei sei es geboten, die Menschen bei dem Thema transparent zu informieren und bei den Entscheidungsprozessen mitzunehmen. Insbesondere durch die Corona-Pandemie seien die Möglichkeiten für Information und Diskussion in den letzten Monaten stark eingeschränkt gewesen. „Wir möchten vermeiden, dass die Bürgerinnen und Bürger plötzlich vor vollendeten Tatsachen stehen. Die Bevölkerung sollte über den aktuellen Stand der Planung, die Gestaltungsmöglichkeiten der Politik und den weiteren Weg umfassend informiert werden", sagt der Fraktionsvorsitzende Maximilian Scholz.

Im Rahmen einer Bürgerversammlung sollte nicht nur über den aktuellen Stand und das weitere Vorgehen berichtet werden, sondern auch Planer, Experten und Investoren zu Wort kommen sowie den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit für Fragen eingeräumt werden. Hunderte private Eingaben während der letzten Offenlegung unterstrichen, wie intensiv sich die Schlänger mit dem Thema auseinandersetzen.

„Wir sehen in Nachbarkommunen, wie sehr das Thema die Bevölkerung kontrovers beschäftigt und zum Teil sogar spaltet. Um so wichtiger ist es, die Menschen vor Ort umfassend zu informieren und ihnen auch Gelegenheit zu geben, sich in den Prozess mit einzubringen. Für das gute Klima in der Dorfgemeinschaft ist dies immens wichtig", so Ratsherr Christopher Hesse. Da sich die Corona-Lage entspanne und im Sommer Fristen im Rahmen der Genehmigungsverfahren auslaufen, fordert die Partei, dass die Verwaltung zeitnah eine Bürgerversammlung einberuft.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare