Polizei riegelt Haupteingang der IHK nach Panne ab

Astrid Sewing

  • 7

Detmold. Die Polizei geht am zweiten Tag des Auschwitz-Prozesses anders vor. Wie berichtet, hatte es am Donnerstag eine Panne gegeben. Die Polizei hatte die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck nach einer Rangelei zum Haupteingang der IHK gebracht. Die Zeugen mussten so an ihr vorbeifahren.

Am Freitag ist dieser Eingang komplett abgeriegelt worden,einzig der Angeklagte, dem eine Beteiligung am Massenmord in 170.000 Fällen vorgeworfen wird, und die Zeugen dürfen vorfahren. Haverbeck, der es am Donnerstag nicht gelang, in den Gerichtssaal zu kommen, tauchte am Freitag nicht auf. Das Interesse an dem Prozess ist groß, die 60 Plätze, die für die Öffentlichkeit vorgesehen sind, waren gegen 9.30 Uhr besetzt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare