Staatsanwältin Helena Werpup leitet seit 2016 das Sonderdezernat für „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung". Inzwischen haben die 33-Jährige und ihre Kollegin so viel zu tun, dass das Dezernat aufgestockt worden ist. - © Janet König

Lippe kriminell
Staatsanwältin im Interview: „Oft steht Aussage gegen Aussage“

Staatsanwältin Helena Werpup leitet seit 2016 das Sonderdezernat für „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung". Inzwischen haben die 33-Jährige und ihre Kollegin so viel zu tun, dass das Dezernat aufgestockt worden ist. (© Janet König)

Vor einem Jahr sind die Urteile zum Fall Lügde gefallen. Weniger zu tun hat die Detmolder Staatsanwaltschaft seitdem nicht. Im Gegenteil: Die Anzeigen und Verdachtsfälle im Bereich Kindesmissbrauch stapeln sich, regelmäßig kommt es zu weiteren Prozessen vor dem Landgericht. Es geht teils um schweren sexuellen Missbrauch und häufig um den Besitz von Kinderpornografie.

Inzwischen hat die hiesige Ermittlungsbehörde so viel zu tun, dass das Sonderdezernat für „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung" personell aufgestockt worden ist. Staatsanwältin Helena Werpup hat den Bereich vor vier Jahren übernommen und ermittelt seitdem täglich gegen Täter, die Kindern Unvorstellbares antun. Im Interview spricht die 33-Jährige über die Entwicklungen und die Herausforderungen des Berufes.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

von Janet König
am 20.09.2020 um 17:30 Uhr

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!