1969 müssen zwei kleine Kinder wegen Wahnvorstellungen eines Vaters sterben

Seda Hagemann

  • 0
- © Pixabay/RemainsHealthy
Kinderschuhe (© Pixabay/RemainsHealthy)

Eine abscheuliche Tat im Februar 1969 lässt auch 52 Jahre später noch das Blut beim Lesen dieses Falles gefrieren. Die Opfer sind eine Vierjährige aus Lage und ein zweijähriges Kind aus Bremen. 


Die Täter: Die Eltern des zweijährigen Jungen, Bekannte der Familie aus Lippe, bei denen das kleine Mädchen aus Lage zu Besuch war. Unglaublich klingt das Motiv: Die beiden Angeklagten wollten mit der Tötung der kleinen Kinder gegen die Hungersnot in der Welt protestieren. Im Prozess wird aber deutlich, der Angeklagte leidet unter schweren Wahnvorstellungen.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.