Marianne rockt den Detmolder Schloßplatz

Seda Hagemann

  • 0
3000 Fans lauschen Marianne Rosenberg auf dem Schloßplatz. - © Torben Gocke
3000 Fans lauschen Marianne Rosenberg auf dem Schloßplatz. (© Torben Gocke)

Detmold. Dicht gedrängt stehen die Schlagerfans vor der Bühne. Zum musikalischen Höhepunkt des 118. Deutschen Wandertages sind rund 3000 Zuschauer auf dem Detmolder Schloßplatz zusammen gekommen. Sie alle fiebern dem Auftritt der Schlagerikone Marianne Rosenberg entgegen. Etwas Geduld müssen die Schlagerfans an diesem Abend schon mitbringen.

Erst als die Zeiger der Uhr am Turm des Schlosses 21.10 Uhr zeigen, tritt Marianne Rosenberg ins Licht der Bühnenscheinwerfer. Von jetzt an allerdings verliert die Sängerin keine Zeit. Das Publikum darf sich über einen Schlagerprofi freuen, der von der ersten Minute an in die Vollen geht. Zu hören gibt es an diesem Abend Neues und Altbekanntes gleichermaßen. Applaus und Begeisterung schlagen der Sängerin bei jedem ihrer Stücke entgegen.

So richtig entfesselt wirkt die Menge allerdings ganz klar während ihrer Klassiker. Als die Melodie von „Marlen" in der Luft liegt, gibt es kein Halten mehr in der Menge. Paare liegen sich in den Armen und schunkeln mit, während die Zeilen des Schlagers mitgesungen werden. Hunderte Hände gehen in die Luft, stellenweise werden Feuerzeuge ausgepackt und überall laufen die Kameras von Mobiltelefonen mit. Jede Bewegung der Künstlerin und der vier Tänzerinnen und Tänzer wird aus etlichen Winkeln fest gehalten.

Dass es besonders die alten Stücke sind, die ihre Fans begeistern, stört Marianne Rosenberg nicht. „Dieses Lied wird mich wohl noch bis ins Grab begleiten", scherzt die Künstlerin nach „Marlen" und sieht es sportlich: Die Fans haben das Lied durch ihre Treue und Begeisterung groß gemacht. Das erfülle sie mit Stolz und Dankbarkeit. Wie ernst sie diese Worte meint, dürfen die Zuhörer anschließend erleben – einfach nur ein Programm runter spielen, das gibt es bei Marianne Rosenberg nicht.

„Ich bin wie du", „Er gehört zu mir" & Co. werden stets mit vollem Elan ins Mikrofon geschmettert. Zwischen den einzelnen Stücken nimmt sich Marianne Rosenberg immer wieder Zeit für kleine Pläuschchen mit dem Publikum und Anekdoten aus ihrem Musikerinnenleben. Bei den Lippern macht sich die Schlagerikone gleich zu Beginn des Konzertes beliebt: Man müsse hier gar nicht Berlin nacheifern oder sich größer machen. Ihre Anreise sei durch die lippische Landschaft zu einem wahren Erlebnis geworden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!