Der Tus Rot-Weiß Schieder bietet ein breites Angebot an Sportarten

Guntmar Wolff

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Verein der Woche
Eine starke Gemeinschaft: Der TuS Rot-Weiß Schieder ist mit derzeit mehr als 500 Mitgliedern der größte Sportverein in Schieder-Schwalenberg und hat eine Menge an Sportarten und -gruppen im Angebot. - © Guntmar Wolff
Eine starke Gemeinschaft: Der TuS Rot-Weiß Schieder ist mit derzeit mehr als 500 Mitgliedern der größte Sportverein in Schieder-Schwalenberg und hat eine Menge an Sportarten und -gruppen im Angebot. (© Guntmar Wolff)

Schieder-Schwalenberg. In diesen Tagen wird der TuS Rot-Weiß Schieder 105 Jahre alt. Was im März 1913 als Männerturnverein unter dem Namen Schwarz-Weiß Schieder begann, hat sich mittlerweile zu einem Verein gemausert, der breit aufgestellt ist. „Nach wie vor bewegt der Verein mehr denn je Jugendliche und Erwachsene in den verschiedensten Sportarten", freut sich die Vorsitzende Dagmar Schultz.

Mit derzeit mehr als 500 Mitgliedern ist der Verein nicht nur der größte Sportverein in Schieder-Schwalenberg, sondern zählt auch zu den größten Vereinen überhaupt im Stadtgebiet, erklärt Schultz. Mit dem Bau eines Sportplatzes im Jahr 1929 hielt auch die Fußballsparte Einzug in den Verein. „Nach dem Zweiten Weltkrieg erwachte schnell wieder das sportliche Leben im TuS", erzählt der Geschäftsführer Carsten Beine. Seitdem heißt der Verein jedoch „Rot-Weiß Schieder". „Nach alten Aufzeichnungen hatte das damit zu tun, dass nach dem Krieg Stoff für Sportkleidung knapp war", berichtet Kassenwart Thomas Hartmann. Aus diesem Grund habe man alte Nazifahnen in Trikots umgenäht, die dann die Farben rot und weiß hatten.

Information
Kontakt
Thomas Hartmann
Auf der Mühlenbreite 12,
32816 Schieder-Schwalenberg
Telefon: 05282-384
Internet: tus-rot-weiss-schieder.de

Die vorrangige Sportart nach dem Zweiten Weltkrieg waren Feldhandball und Fußball. Der Verein entwickelte sich jedoch immer mehr zu einem Fußballverein und somit bestimmt diese Sportart im großen Maße das Geschehen. „Diese Dominanz wurde jedoch ab den 1990er Jahren immer geringer", erzählt Schultz.

Aus der Not entstanden die Farben

Leider war es der TuS Rot-Weiß Schieder als erster Verein im Stadtgebiet, der es nicht mehr schaffte, selbstständig eine Senioren-Fußballmannschaft zu stellen. Aber aus der Not machten die Schiederaner eine Tugend und schlossen sich im Fußball dem TuS 08 Brakelsiek an. Inzwischen gibt es im gesamten Stadtgebiet nur noch eine Spielgemeinschaft unter dem Namen „SG Brakelsiek-Wöbbel." Bereits vor diesem Zusammenschluss gab es eine Spielgemeinschaft im Jugendbereich, der inzwischen ebenfalls alle städtischen Vereine angehören.

Erinnerung an alte Zeiten: Die Die Fußballmannschaft in den 50er Jahren - © TuS Rot-Weiß Schieder
Erinnerung an alte Zeiten: Die Die Fußballmannschaft in den 50er Jahren (© TuS Rot-Weiß Schieder)

„Zusammenschlüsse dieser Art mit anderen Vereinen lassen sich in Zukunft nicht mehr vermeiden", prophezeit Dagmar Schultz die Zukunft. Dieser Herausforderung hat sich der Verein auch bei anderen Sportarten gestellt. „Auch wenn die ,alten’ Fußballer es nicht gerne hören und wahrhaben wollen, der Verein hat sich den demografischen Gegebenheiten und auch der Nachfrage von Sportlern angepasst", erklärt Kassenwart Thomas Hartmann. Sonst könne der Verein heute nicht so positiv dastehen, wie er es tue. „Der Fußball spielt im Verein nur noch eine untergeordnete Rolle", so Hartmann.

Mehr als nur Fußball

Dafür hat sich aber der Breitensport mit seinen unterschiedlichsten Sportarten gut entwickelt, erklärt der Vorstand. Angeboten wird heute neben Senioren- und Jugendfußball noch Leichtathletik (Mitglied/Kadertraining in der LG Lippe-Süd), Tischtennis (seit 25 Jahren in Kooperation und unter Federführung des TSV Schwalenberg), Laufen, Radsport, Wassergymnastik, Kinderturnen, Handball (Kooperation im Jugendbereich mit der HSG Blomberg-Lippe), Karate, Ju-Jutsu, Sport für Ältere und Fitness (mit wechselnden, aktuellen Sporttrends wie derzeit Drums alive, Easy Step, Body Balance, Tabata und Body fit).

Zudem arbeitet der Verein mit der DLRG-Ortsgruppe Schieder-Schwalenberg sowie dem Förderverein des Freibads eng zusammen und unterstützt die Rettungsschwimmer- und Schwimmausbildung. Derzeit versucht der Verein noch, eine Basketball-Gruppe aufzubauen. Besonders stolz ist der Verein auf die Herzsport- und eine Flüchtlingsgruppe, in der Flüchtlinge überwiegend Fußball spielen und hierdurch nicht nur in den Verein beziehungsweise den Senioren-Fußball integriert werden, sondern auch in die Gesellschaft.

Der Kinderkraneval ist ein Höhepunkt im Vereinsleben - © TuS Rot-Weiß Schieder
Der Kinderkraneval ist ein Höhepunkt im Vereinsleben (© TuS Rot-Weiß Schieder)

Zudem wird der Verein seit vier Jahren, und das erstmals in der langen Vereinsgeschichte, von zwei Damen geführt – auch das ist nicht alltäglich. Das Vereinsleben selbst findet überwiegend in den einzelnen Gruppen und Abteilungen statt. Ein Highlight gibt es jedes Jahr, an dem alle teilnehmen: „Der jährliche Kinderkarneval, der von der Kinderturngruppe organisiert wird, ist immer ein Höhepunkt für alle Mitglieder", freut sich Thomas Hartmann. Den Verein sieht die Vorsitzende für die Zukunft gut gerüstet: „Viele Vereine klagen über Mitgliederrückgang. Der TuS Rot-Weiß Schieder nicht", freut sich Schultz. Schon seit Jahren sind die Mitgliederzahlen konstant, steigen sogar leicht. „Gut ausgebildete und engagierte Übungsleiter sind die Grundlage dieser Entwicklung", erläutert Dagmar Schultz. Zudem verschließe sich der Verein neuen Sportarten oder Gruppen nicht.

Vielfältige Angebote

Herzsportgruppe: Der Verein ist zertifizierter Leistungsanbieter von Reha-Sport in Herzsportgruppen. Die Übungsabende finden unter speziell ausgebildeten Übungsleitern und in Anwesenheit eines Arztes statt. Das Angebot ist offen für jedermann. Die Teilnehmer werden überwiegend über ihren Hausarzt mit einer ärztlichen und von der Krankenkasse genehmigten Verordnung in die Maßnahme eingesteuert. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Mitgliedschaft im Verein nicht erforderlich. Ansprechpartner ist Thomas Hartmann, er ist unter Tel. 05282-384 und per Mail über homsta@gmx.de erreichbar.

Wassergymnastik: Dieses Angebot ist für jedermann zugänglich. Es wird in jedem Halbjahr ein Kursus mit insgesamt zwölf Einheiten durchgeführt. Ansprechpartner ist Bodo Schultz, Tel. 05282-258; seine Mailadresse lautet bodo_schultz@t-online.de.

Fußball: Die großen städtischen Vereine haben sich zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen. Die Stammvereine sind der TuS 08 Brakelsiek, TuS Wöbbel, TSV Schwalenberg, TSV Lothe und TuS Rot-Weiß Schieder. Im Seniorenbereich nehmen zwei Mannschaften am regelmäßigen Spielbetrieb teil. Dazu gibt es noch Alt-Herren-Teams. Ansprechpartner ist Sebastian Lange, er ist unter Tel. 05233-9429888 und per Mail über sebastian.lange78@gmx.de zu erreichen. Im Jugendbereich besteht von der A-Jugend bis zur D-Jugend zusätzlich eine Kooperation mit dem Blomberger SV. Die Mannschaften laufen unter dem Namen JSG Blomberg-Schieder-Schwalenberg, die jüngeren Jahrgänge ab E-Jugend unter dem Namen SG Brakelsiek/Wöbbel. Ansprechpartner/Jugendobmann ist Otmar Akemeier-Mehret, Tel. 05284-233; per Mail ist er über jsg-obm-tus08@t-online.de erreichbar.

Handball: In einer Kooperation mit der HSG Blomberg-Lippe trainieren Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zehn Jahren. Eine Mannschaft nimmt auch am Spielbetrieb teil. Die Ansprechpartnerin Melanie Veith ist unter Tel. (0173) 1327462 und per Mail über melec.tv@googlemail.com zu erreichen.

Tischtennis: Seit vielen Jahren kooperiert der TuS Schieder mit dem TSV Schwalenberg. Die Mannschaften laufen unter dem Namen des TSV Schwalenberg. Weitere Informationen zu Trainingszeiten und Ansprechpartnern gibt es unter www.tsv-schwalenberg.de im Internet.

Soccer Al Arab: Unter der Leitung von Yusuf Boral trainieren Flüchtlinge ein- bis zweimal wöchentlich. Es wird vorzugsweise Fußball gespielt. Die Teilnahme steht grundsätzlich jedermann offen. Ansprechpartner Yusuf Boral ist unter Tel. (0162) 3840366 und über yusuf.boral@web.de per Mail erreichbar.

Karate: Ob Jung oder Alt – wer selbst Interesse an Karate hat und erleben will, wie viel Selbstdisziplin, Energie und Ehrgeiz in einem steckt, ist jederzeit willkommen. Ansprechpartner sind Yvonne Dithmar (training@chuan-fa-schieder.de) und Thorsten Kärger, der unter Tel. 05281-9871236 und per Mai über ju-jutsu4u@t-online.de erreichbar ist. Weitere Informationen gibt es auch unter www.chuan-fa-schieder.de im Internet.

Fitness: Die besonders breite Angebotspalette reicht von „Body Balance" über „Tabata", „Block Sports", „Drums Alive", „Body fit", Step-Aerobic und „Easy Step-Choreo" bis hin zu „Power-Step". Ausführliche Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins.

Die Turntiger: Wer Lust an Spielen, Spaß, Turnen und viel Bewegung hat und zwischen dreineinhalb und sechs Jahren alt ist, ist mittwochs von 16 bis 17 Uhr in der großen Turnhalle an der Parkallee in Schieder richtig. Weitere Informationen gibt Carsten Beine unter Tel. 05282-8614.

DLRG: Der TuS Rot-Weiß Schieder ist Mitglied in der DLRG, die DLRG-Ortsgruppe Schieder-Schwalenberg ist eine der ältesten dieser Region. Das Training findet von Mai bis September im nahe gelegenen Freibad am Schieder-See statt. Ansprechpartner und Übungsleiter ist Bodo Schultz, Tel. 05282-258; per Mail ist er über bodo_schultz@t-online.de erreichbar. Das Training beginnt laut Angaben des Vereins am 19. Mai.

Zum Herunterladen
  1. Wir in Lippe

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!