Eine starke Gemeinschaft: die Mitglieder von „LIPs in motion“, die früher unter dem Namen „Chor 2000 Lage“ aufgetreten sind. - © Heidi Stork

Verein der Woche
"LIPs in Motion" singen seit 18 Jahren

Eine starke Gemeinschaft: die Mitglieder von „LIPs in motion“, die früher unter dem Namen „Chor 2000 Lage“ aufgetreten sind. (© Heidi Stork)

Lage. Als sich am 29. Februar 2000 etwa 45 Sängerinnen und Sänger zu einem ersten Übungsabend im Bürgerhaus Lage trafen, ahnten sie noch nicht, dass sie sich schon bald zu einer festen musikalischen Größe in Lippe entwickeln würden.

Die vorläufige Geschäftsführung übernahm seinerzeit Chorgründer Rolf Kehde, der damals eine Vision hatte. Denn wegen Überalterung waren viele lippische Laienchöre im Begriff, ihren Singbetrieb einzustellen. Anfang der 1990er Jahre gab es in der Region rund 150 Laienchöre. Die meisten von ihnen waren mit einem Durchschnittsalter von über 60, einige sogar von über 70 Jahren stimmlich entsprechend schwach besetzt. Nachwuchs gab es bereits seit zwei Generationen nicht mehr. Wenn überhaupt von „Nachwuchs" gesprochen wurde, waren rüstige Rentner oder Frührentner gemeint. Es war also abzusehen, wie lange diese Chöre noch singen würden.

Information
Weitere Informationen gibt es unter www.chor2000-lage.de im Internet.

„Ich war mir aber sicher, dass viele – auch oder gerade jüngere Leute in Lippe – Freude am Singen haben. Aber eben nicht gemeinsam mit den Großeltern in einer Reihe, denn die musikalischen Präferenzen waren einfach zu unterschiedlich", erklärt Rolf Kehde seine Idee. Ermutigt durch die erfolgreiche Gründung eines jungen Chores in Bad Salzuflen, dem Chor „Hautnah – Voiceart", beschloss er, etwas Ähnliches in der Zuckerstadt auf die Beine zu stellen. Gleich am ersten Übungsabend wurden seine Erwartungen bezüglich der Resonanz bei weitem übertroffen: Der „Junge Chor 2000 Lage" startete mit gut 40 Sängerinnen und Sängern. Nur die ursprünglich anvisierte Zielgruppe von Sängerinnen und Sängern zwischen 15 und 30 Jahren wurde verfehlt. Tatsächlich lag das Alter nämlich zwischen 25 und 50 Jahren. Der Motivation der Musikbegeisterten tat dies jedoch keinen Abbruch und aus dem Namen „Junger Chor 2000 Lage" wurde das Wort „Junger" kurzerhand gestrichen. Auch finanziell war der Start zunächst etwas holprig: Starthilfe kam vom Lippischen Sängerbund, vom Förderverein Kultur, Freizeit und Sport der Stadt Lage. Als Probenraum durfte das Bürgerhaus genutzt werden, in dem auch ein Klavier zur Verfügung stand. Nach dreimonatiger Probephase wurde schließlich der Chor gegründet und Beiträge erhoben, was die finanzielle Lage erheblich entspannte. Der erste Auftritt fand bereits am 25. Juni 2000 in der Gaststätte „Alter Krug" in Heiden statt. Anlass war damals der musikalische Frühschoppen der Sängergruppe Lage.

Singen ist ihr Ding: Sängerinnen und Sänger des Lagenser Chores „LIPs in motion“. - © Privat
Singen ist ihr Ding: Sängerinnen und Sänger des Lagenser Chores „LIPs in motion“. (© Privat)


Zu den ersten eingeübten Liedern gehörten „You Decorated my Life", „Country Roads", „How deep ist your Love" und „Amen". Von jetzt an präsentierte sich der Chor regelmäßig mit Konzerten einem breiten Publikum. Kopfzerbrechen bereitete jedoch die lange Suche nach einer musikalischen Leitung, bei der die Chemie stimmte. Seit dem Frühjahr 2010 ist mit Peter Stolle ein echter Profi am Werk, ein Musiker mit internationaler Erfahrung. „Endlich hatten wir einen Chorleiter, der es verstand, auch jüngere Sängerinnen und Sänger für den Chor zu begeistern", sind sich die Vorstandsmitglieder einig, die sich besonders über den jungen Zuwachs der nächsten Generation freuen. Zu der Verjüngung gehörte auch die Namensänderung, die 2016 vorgenommen wurde. Aus dem biederen „Chor 2000 Lage" wurde kurzerhand „LIPs in motion". Als weitere Maßnahme der Zukunftssicherung wurde die 25-jährige Anika Brakemeier, die bereits seit ihrem sechsten Lebensjahr singt, einstimmig zur Vorsitzenden gewählt. „Mit seiner lebendigen Liedauswahl aus Rock und Pop der jüngsten deutschen und englischen Musikgeschichte trifft Chorleiter Peter Stolle fast immer ins Schwarze und damit genau unseren Geschmack", unterstreicht Anika Brakemeier, die die Geschicke des Chores mit großem Engagement lenkt.

Sein breites Repertoire präsentiert „LIPs in motion" jährlich bei zwei Konzerten. Das Jahreskonzert im Frühjahr bestreitet der Chor überwiegend allein, während im Herbst in der evangelischlutherischen Kirche am Sedanplatz immer ein Gastchor eingeladen wird. So waren 2017 der Lagenser Chor „Soundtrack", 2016 der Chor „iuvento musica" aus Blomberg und 2015 der Gospelchor „GospelSouls" aus Lemgo mit von der Partie. Aktuell probt die Formation für das Jahreskonzert „When we were young", das am Sonntag, 15. April, um 17 Uhr in der Aula des Schulzentrums am Werreanger in Lage beginnt.

Musik ist seine größte Leidenschaft

In Peter Stolle hat die Formation „LIPs in motion" vor acht Jahren einen einfühlsamen Chorleiter gefunden. Er agiert mit großer Professionalität und zugleich viel Fingerspitzengefühl, ohne dabei seine anspruchsvollen Maßstäbe aus den Augen zu verlieren.

„Der Sänger an sich ist ja recht verhaltensoriginell", betont Peter Stolle augenzwinkernd mit Blick auf seine Arbeit, bei der trotz des hohen Anspruchs, der Spaß am Singen stets im Vordergrund steht. Da kann es dann auch schon mal vorkommen, dass Chormitglieder als Pausenfüller unversehens Luftgitarre spielen sollen. Auf diese unkonventionelle Weise gelingt es dem Chorleiter stets, die Sängerinnen und Sänger mitzureißen. Peter Stolle: „Wir nehmen in unseren Chor aber auch gerne noch weitere Mitglieder auf. Wir singen zwar vor allem, weil es uns Spaß macht, haben dabei aber immer auch den Leistungsgedanken vor Augen. Deshalb sollten neue Sängerinnen und Sänger entweder ein wenig musikalisches Basiswissen oder chormusikalische Erfahrung besitzen."

Seinen Beruf hat er von der Pike auf gelernt: Er absolvierte den 3-Year-Diplomcourse an Europas führender Gesangsakademie, dem „Complete Vocal Institute" in Kopenhagen bei Catherine Sadolin und gehört seit 2012 zu den ersten „Authorized CVT-Teachern" in Deutschland. Peter Stolle schloss sein Studium am „Musicians Institut" in Los Angeles mit den Auszeichnungen „Vocational Honors", „Outstanding Student" sowie „Human Relations Award" ab.

Mit viel Spaß dabei: Bei den Proben kann es dann auch schon mal vorkommen, dass Chormitglieder als Pausenfüller unversehens Luftgitarre spielen sollen. - © Heidi Stork
Mit viel Spaß dabei: Bei den Proben kann es dann auch schon mal vorkommen, dass Chormitglieder als Pausenfüller unversehens Luftgitarre spielen sollen. (© Heidi Stork)


Als Dirigent leitete er an diversen Theaterhäusern zahlreiche Musicalproduktionen, wie zum Beispiel „The Rocky Horror Picture Show", „Hair", „Fame", „The Who’s Tommy" oder „Jekyll & Hyde". In Fernsehsendungen wirkte er als Pianist, Arrangeur und musikalischer Leiter („40 Jahre Beat Club", „Hitliste des Nordens" des Norddeutschen Rundfunks und vieles andere mehr) und trägt musikalische Verantwortung für Konzert- und Soloprogramme diverser Künstler (Dirk Böhling, Hans Neblung, Edda Schnittgard, Ulrike Wahren und Dietmar Horcicka).

Darüber hinaus ist Peter Stolle als Arrangeur und Keyboarder in der Studioarbeit tätig und beteiligt an veröffentlichten Tonträgern verschiedener Künstler. Zur Zeit leitet er in der Region sieben Chöre im Pop-,Jazz- und Gospelbereich und ist als Workshopleiter für CVT im Chor bundesweit unterwegs.

Von Elvis bis Adele

Zu einem Streifzug durch rund 60 Jahre Popgeschichte lädt der Chor „LIPs in motion" für Sonntag, 15. April, in die Aula des Schulzentrums am Werreanger ein. Konzertbeginn ist um 17 Uhr, Einlass ab 16.15 Uhr. Außerdem wirkt das Saxophon-Ensemble „Saxomotion" der Pivitsheider Musikschule „MusiKreAktiv" unter Leitung von Monika Gläsker mit. Das Konzertmotto lautet „When we were young".

Als wir noch jung waren! Was für eine unbeschwerte Zeit! Spaß mit Freunden, Partys bis zum Morgengrauen und Zauber der ersten Liebe. Diese oder ähnliche Erinnerungen hat wohl jeder, der an „damals" zurückdenkt. Aber welche Musik hat uns damals begleitet? Auf diese Frage bekommt man – je nach Alter – gänzlich unterschiedliche Antworten. Für die 70-Jährigen waren es die Songs von Elvis und den Beatles, die Idole der 50-Jährigen waren Pink Floyd und Queen, und die 30-Jährigen verbinden mit ihrer Sturm-und-Drang-Zeit Namen wie Mariah Carey und No Angels.

Bald wieder live zu erleben: Der Chor steckt mitten in den Vorbereitungen für das Konzert am 15. April in der Aula des Schulzentrums am Werreanger in Lage. - © Heidi Stork
Bald wieder live zu erleben: Der Chor steckt mitten in den Vorbereitungen für das Konzert am 15. April in der Aula des Schulzentrums am Werreanger in Lage. (© Heidi Stork)


Und genau darum geht es beim Konzert, zu dem „LIPs in motion" einlädt. Das Repertoire des Chores umfasst alle diese Jahrzehnte der Popmusik. Und einen ebenso breit gefassten Ausschnitt bietet natürlich auch das Konzertprogramm. So findet jeder im Publikum – ob Jung oder Alt – den Sound seiner eigenen Jugendzeit, wenn sich der musikalische Bogen von Elvis mit „Love me tender" bis hin zu Adele spannt, zu deren Hit „When we were young" jeder in seinen ganz persönlichen Erinnerungen schwelgen darf.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf zum Preis von zwölf Euro in der Buchhandlung Brückmann (Lage, Lange Straße 79) und bei allen Sängerinnen und Sängern des Chores. Karten sind auch an der Abendkasse zum Preis von 14 Euro erhältlich. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

von Heidi Stork

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!