Von Barock bis Pop - der Posaunenchor Lieme ist unser Verein der Woche

Judith Stracke

  • 0
Verbreiten gute Laune: Die Mitglieder des Posaunchores Lieme freuen sich auf ihr Jubiläumskonzert zum 125-jährigen Bestehen. Sie verbringen auch viel Zeit bei gemeinsamen Unternehmungen wie Ausflügen oder Besuchen in Krankenhäusern und Altenheimen. - © Paul Cohen
Verbreiten gute Laune: Die Mitglieder des Posaunchores Lieme freuen sich auf ihr Jubiläumskonzert zum 125-jährigen Bestehen. Sie verbringen auch viel Zeit bei gemeinsamen Unternehmungen wie Ausflügen oder Besuchen in Krankenhäusern und Altenheimen. (© Paul Cohen)

Lemgo-Lieme. „Einfach los! Posaunen" – so lautet der Slogan, mit dem der Posaunenchor Lieme viel frischen Wind in die Zukunft bläst. Dafür sorgt nicht nur der eigens Anfang des Jahres ins Leben gerufene Förderverein, sondern auch das 125-jährige Bestehen, was noch in diesem Jahr mit einem Jubiläumskonzert kräftig gefeiert werden soll.

Information
Kontakt:Posaunenchor Lieme, Kirchengemeinde Lieme In der Ecke 10, 32657 Lemgo
Ansprechpartner:Harald Kuhlmann
E-Mail: hkrhiene@t-online.de
Internet: www.kirchenecke.de

Aber der Reihe nach. Zunächst zur Gründung des Fördervereins. „Wir wollten etwas schaffen, um eine zentrierte Finanzierung des Posaunenchores für die Zukunft zu gewährleisten", meint ihr Vorsitzender Christoph Nickel. Zudem ginge es darum, die Jungbläserausbildung zu professionalisieren, was mit der Einstellung von professionellen Musiklehrerinnen und -lehrern umgesetzt wird. So ein Profi am Blechinstrument ist Chorleiterin Annika Dieckmann, 21 Jahre jung, Musikstudentin mit Hauptfach Gesang und aus einer Bläserfamilie stammend. Sie leitet momentan sowohl die Anfänger wie auch die Fortgeschrittenen an. Vorsitzender Harald Kuhlmann ist sich mit seinem Vorstandsteam einig: „Wir suchen noch mehr Unterstützung. Toll wäre ein Posaunenlehrer oder eine -lehrerin für die Anfängerausbildung."

Up to date präsentiert sich der bunt gemischte Chor mit Mitgliedern im Alter von acht bis 83 Jahre aber nicht nur im Hinblick auf sein Marketing. Auch musikalisch zeigen sich die Liemer Blechbläser zeitgemäß. Arrangements von Barock bis Pop unterstreichen, dass Dynamik und Zeitgeist über die Kirchenmusik hinaus groß geschrieben wird – so groß wie die Gemeinschaft und die Begegnungen, wenn die Musikinstrumente zur Seite gelegt werden, um gemeinsam zu grillen oder auch Ausflüge zu unternehmen.

Aktiv zu sein, ob in Kirchen, Gemeindehäusern, auf Straßen und Plätzen oder auch in Krankenhäusern und Altenheimen – das Motto „Einfach los! Posaunen" wird auch viel frischen Wind in den kommenden 125 Jahrenmitbringen. Oder wie Harald Kuhlmann mit einem Lächeln verrät: „Auch frühere, aktive Bläser sind willkommen. Es ist nie zu spät, bei uns in Lieme mitzumachen."

Lang ist es her: Das Bild zeigt den Posaunenchor in früheren Zeiten. Auf Wunsch der Kirchengemeinde ist er im Jahr 1893 gegründet worden. - © Posaunenchor Lieme
Lang ist es her: Das Bild zeigt den Posaunenchor in früheren Zeiten. Auf Wunsch der Kirchengemeinde ist er im Jahr 1893 gegründet worden. (© Posaunenchor Lieme)

Ein Blick in die Historie: Es sind ein paar Männer, die im Jahre 1893 auf Wunsch der Kirchengemeinde Lieme das Blasen erlernen und einen Posaunenchor gründen. Ihr erster Auftritt folgt 1895 bei einer Feierstunde am Mahnmal auf dem Liemer Friedhof. Ab 1926 sind dann keine Aufzeichnungen mehr über den Posaunenchor vorhanden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird am 1. Juni 1953 der Posaunenchor schließlich neu gegründet und zwar von Pastor Johannes Schmidt, seinem Sohn Martin Schmidt sowie Herbert Becker, Fritz Knebel und Gerhard Lohmeyer. Fritz Knebel und Gerhard Lohmeyer hatten bis zu diesem Zeitpunkt schon einige Jahre im Posaunenchor Sylbach mitgeblasen und bei dem Dirigenten Hermann Plaß das Musizieren erlernt.

Ewald Hüttemeier aus Sylbach war der erste Dirigent des Posaunenchores Lieme. Seit diesem Zeitpunkt wird eine intensive Chorarbeit betrieben. Die Übungsstunden fanden einmal wöchentlich statt, zeitweise im alten Pfarrhaus, dem jetzigen Gemeindebüro, oder in der alten Schule, die jetzt als Clubhaus dient. Später wurde dann in der Kirche und ab 1980 im neuen Gemeindehaus geübt. Zurzeit zählt der Posaunenchor mehr als 25 aktive Mitglieder.

Zum Wohle Gottes: Das Musizieren in der Kirche ist fester Bestandteil des Chor-Programms. - © Posaunenchor Lieme
Zum Wohle Gottes: Das Musizieren in der Kirche ist fester Bestandteil des Chor-Programms. (© Posaunenchor Lieme)


Veranstaltungen

Samstag, 7. Juli:Familiensommerfest

Sonntag, 26. August:Gottesdienst zum Dorffest Lieme, ab 10 Uhr im Festzelt

3. Advent, 16. Dezember:Adventskonzert zum 125-jährigen Bestehen, ab 18 Uhr in der Kirche in Lieme

Die Chorproben für Blechbläser ohne Vorkenntnisse beginnen für jedes Alter montags um 18 Uhr im Gemeindehaus in Lieme. Leihinstrumente werden gestellt. Die Fortgeschrittenen proben im Anschluss ab 19.30 Uhr. Die Geburtstagsständchen finden jeden ersten Sonntag im Monat in der Gemeinde statt.

Zum Herunterladen
  1. Die aktuelle Ausgabe "Wir in Lippe" als PDF


Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!