Lemgoer Armadillos begeistern alle Altersklassen

Hartmut Giebel

  • 0
Vereint auf der gelben Matte: In Lemgo lernen Mitglieder aller Altersklassen Kampfkunst und Selbstverteidigung kennen. Sämtliche Trainingseinheiten und Kursangebote finden in der Turnhalle in Leese statt. - © Armadillos
Vereint auf der gelben Matte: In Lemgo lernen Mitglieder aller Altersklassen Kampfkunst und Selbstverteidigung kennen. Sämtliche Trainingseinheiten und Kursangebote finden in der Turnhalle in Leese statt. (© Armadillos)

Lemgo. Armadillos sind Gürteltiere. Und ihre Gürtel tragen die Mitglieder des Vereins „Armadillos Lemgo" mit Stolz – von weiß bis schwarz sind alle Graduierungen vorhanden. Gegründet wurde der Verein Anfang 2018, aber seine Geschichte liegt länger zurück. Bis dahin war es die sehr erfolgreiche Ju-Jutsu-Abteilung des BSV Leese mit Welt- und Deutschen Meistern und einer beispielhaften Kinder und Jugendarbeit sowie einer starken Breitensportgruppe für Erwachsene.

Zum Herunterladen
  1. Die aktuelle Ausgabe von "Wir in Lippe" als PDF

Im Jahr 2017 begann der Ablöseprozess vom BSV Leese, um sich gesellschaftlichen Entwicklungen, den neuen Herausforderungen insbesondere in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen besser stellen zu können und um den Selbstverteidigungssport inklusive des Marketings ins Zentrum des eigenen Vereins rücken zu können. Mit dem 30. Juni 2018 erfolgte die Überführung der aktiven Sportlerinnen und Sportler in den neu gegründeten Verein Armadillos Lemgo.

Der Schwerpunkt des Trainings liegt im Erlernen angemessener Techniken zur Selbstverteidigung und -behauptung – also des modernen Ju-Jutsu: Atemitechniken (Tritte und Schläge), Wurf- und Hebeltechniken, Bodenkampf und Waffenabwehr sind für alle Altersgruppen geeignet, die Jüngsten beginnen mit fünf Jahren, die Ältesten sind deutlich über 60. Dabei kann sich jede und jeder individuell auf einen persönlichen Weg begeben, auf dem man seine eigenen Ziele definiert und auch die Intensität des Trainings eigenverantwortlich bestimmt. Das eigene Wohlbefinden zu steigern, steht im Zentrum der Anstrengungen. Neben den Selbstverteidigungstechniken erlernt man allgemeine Kräftigungsübungen sowie Koordinations- und Bewegungsformen. Intensives Training trägt bei Kindern wie auch Erwachsenen dazu bei, die täglichen Belastungen in Schule und Beruf zu tragen.

Die Erwachsenengruppe: Selbstverteidigung und Fitness sind die primären Triebkräfte für den Sport der Armadillos. Dabei ist Schwitzen elementarer Bestandteil der jeweils 90 Minuten dauernden Einheiten, mitunter gehen die Teilnehmer auch an ihre Grenzen – aber wer eine Pause benötigt, nimmt sich diese. Die Erwachsenen der Armadillos können an zwei festen Trainingszeiten wöchentlich ihr Ju-Jutsu trainieren. Für sie steht ein ganzes Trainergespann zur Verfügung, das mit sehr unterschiedlichem Hintergrund jeweils unterschiedliche Schwerpunkte setzt.

Haupttrainer am Dienstag ist Dries Beyer (1. Dan Ju-Jutsu, Welt- und Europameister sowie World Games Sieger im Duo-Wettkampf 2012/2013, Übungsleiter mit C -Lizenz) und am Freitag Hartmut Giebel (3.Dan, B-Lizenz und Prüferlizenz sowie Vorsitzender des Vereins). Beiden zur Seite stehen Erik Bogatz (1. Dan), Marko Steinicke (1. Kyu) und Jens Ermel (2. Kyu Ju-Jutsu, 1. Dan Taekwon do) sowie Bernd Kopp (1. Kyu Ju-Jutsu, 2. Dan Karate) und unterstützen beziehungsweise vertreten die Haupttrainer.

Die Gruppe besteht zurzeit aus insgesamt etwa 40 Sportlerinnen und Sportlern. Willkommen sind alle Sportbegeisterten ab 16 Jahre, dabei wird das Training Freizeit- wie auch Wettkampfsportlern gerecht. Egal wie alt jedes Mitglied ist, der Weg vom Weiß- zum Schwarzgurt steht jeder und jedem offen.

Weil beim Training auch das gemeinsame Erlebnis eine ganz wichtige Rolle spielt, wird auch außerhalb der Matte Gemeinsames unternommen. Die Armadillos feiern die Feste wie sie fallen: Kläschen-Rundgang, Weihnachtsfeier, Saisonabschluss und ein Erwachsenenevent steht für alle auf dem Programm, die dazu Lust haben.

Die Armadillos Kinder- und Jugendgruppe: Die Trainer der Kinder- und Jugendgruppen möchten die Erziehung zu selbstbewussten Kindern unterstützen. Auch hier gilt: die vorhandenen Fähigkeiten werden weiter entwickelt, individuelle motorische und soziale Kompetenzen werden geschult. Kinder und Jugendliche erproben ihre Kräfte in unterschiedlichen Formen spielerisch-kämpferischer Auseinandersetzung und erweitern ihre körperliche Leistungsfähigkeit. Dabei werden sie sich eines verantwortlichen Mit- und Gegeneinanders bewusst und lernen, fair miteinander zu kämpfen. Die Jugendtrainer und -trainerinnen unterstützen die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu selbstbewussten Individuen. Die Trainingsziele, das Erlernen von Ju-Jutsu-Techniken zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung, sind die gleichen wie bei den Erwachsenen. Nur die Wege dorthin unterscheiden sich. Spielerische und Wettkampfelemente sind bei den jungen Armadillos häufiger vorzufinden.

Zentrales Ziel in einer von digitalen Medien definierten Umwelt ist die Förderung der Bewegung im Allgemeinen und die Wahrnehmung des eigenen Körpers im Besonderen. Kinder- und Jugendliche (und auch ihre Eltern) sollen sich bewusst werden, dass sie Einfluss auf ihre persönliche Entwicklung nehmen können, Spaß an Erfolgen haben und mit Niederlagen umgehen können. Ganz „beiläufig" werden die Fähigkeiten zur Selbstbehauptung entwickelt. Aber natürlich kommen auch die geselligen Momente dazu: altersgemäße Feiern, Ausflüge und die Teambildung bei Fahrten auf Wettkämpfe. Verantwortlich in insgesamt vier unterschiedlichen Gruppen sind die Haupttrainer Fabiana Schnelle (3. Kyu, Jugendleiterlizenz) bei den Minis (5 bis 7 Jahre), Marko Steinicke (1. Kyu, Jugendleiterlizenz, stellvertretender Vorsitzender) für die Montagskindergruppe (7 bis 10 Jahre ), Hartmut Giebel und Christopher Castro Marques (1. Dan, Jugendleiter und C-Lizenz) in der Jugendgruppe am Dienstag (11 bis 16 Jahre) sowie Erik Bogatz (1.Dan Ju-Jutsu) in der Jugendwettkampfgruppe (8 bis 16 Jahre) und Janine Ostmann als Duo-Wettkampftrainerin.

Ju-Jutsu-Stützpunkt in Leese: Außerdem wird an regelmäßigen Terminen Wettkampf-Ju-Jutsu am Samstag trainiert. Hier wird im Auftrag des nordrheinwestfälischen Ju-Jutsu-Verbandes gearbeitet. Haupttrainer sind die Wettkampf B-Lizenzinhaber Raphael Rochner und Hartmut Giebel, unterstützt von Dries Beyer und Julian Giebel, die sowohl als Trainer wie auch als Wettkämpfer reichlich Erfahrung gesammelt haben. Neben dem Ju-Jutsu als Selbstverteidigungssport gibt es noch zwei besondere Angebote: Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) und Athletiktraining.

Brazilian Jiu-Jitsu:BJJ ist genau das Richtige, wenn man eine besondere Herausforderung sucht. Bei den Armadillos ist es leidenschaftlicher Bodenkampf mit Spaß und Technik, mit Bewegung und Körpergefühl, mit Finten und Tricks. Beim Training werden nicht nur Techniken erlernt, regelmäßiger Bestandteil ist auch die Auseinandersetzung in Zweikämpfen am Ende jeden Trainings, das sogenannte Sparring. Das Ziel in diesen Sparrings ist, den Gegner möglichst kontrolliert zu Boden zu bringen, wo man ihn anschließend mit Haltetechniken fixiert und ihn letztendlich mit Hilfe von Hebel- und Würgetechniken zum Aufgeben bringt. Ein klares Regelwerk liegt diesen Auseinandersetzungen zu Grunde. So werden Verletzungsrisiken minimiert. Trainiert und gekämpft wird im Anzug (Gi), teilweise aber auch in Shirt und Sporthose (NoGi). Das BJJ umfasst Elemente aus dem Ringen sowie Würfe und Haltetechniken aus dem Judo. Durch seine technisch vielseitigen Varianten und dem sehr auf Bewegung ausgelegten Stil unterscheidet es sich jedoch stark von beiden. BJJ ist aufgrund seiner Effektivität als das erfolgreichste Bodenkampf-System der Welt bekannt. Egal ob man ganz am Anfang steht oder schon Erfahrung in einem Kampfsport (wie Judo oder Ringen) hat, mit jeder Trainingseinheit werden sich die individuellen Fähigkeiten verbessern. BJJ ist für Menschen gemacht, die sich bewegen und verausgaben wollen. Kurz, wer schon immer gern gerauft und gerangelt hat, ist auf der Matte der BJJ-Gruppe genau richtig. Trainer ist Julian Giebel. Er trägt den Brown Belt im BJJ und hat fünf Jahre unter Black Belt Peter Schira in Köln sein Handwerk gelernt. Er geht leidenschaftlich gern auf Wettkämpfe und alle, die Lust an fairer Auseinandersetzung haben, können ihn dabei begleiten.

Athletik: Die Athletikgruppe des Vereins ist ein Zusatzangebot zum Ju-Jutsu und BJJ. Teilnehmen kann jeder – egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Voraussetzung ist jedoch das Mindestalter von 15 Jahren. In den Trainingseinheiten trainieren die Teilnehmer ihre individuellen körperlichen Ziele. Während Wettkämpfer beispielsweise vor allem ihre Kraft für die anstehenden Turniere verbessern, nehmen andere Teilnehmer am Training teil, um dauerhaft gesund und fit zu bleiben.

Die Einheiten starten mit einer ausführlichen Mobilisation der Faszien, Muskeln und Gelenke. Danach folgt das Aufwärmen zur gezielten Aktivierung der Muskulatur. Nach dem Aufwärmen bauen alle Teilnehmer gemeinsam die Trainingsstationen auf und trainieren in Zweier- oder Dreiergruppen ihre individuellen Trainingspläne. Dabei unterstützen sich Teilnehmer mit motivierendem Zuspruch sowie Korrektur der einzelnen Übungen.

Für neue Mitglieder in dieser Gruppe steht jedoch erst ein gezieltes professionelles Einzelcoaching an, damit die Technik an der Langhantel korrekt beherrscht wird, um optimale Trainingsergebnisse zu erzielen und gesund zu bleiben. Sobald die Technik sitzt, folgt ein Krafttest. Hieraus ergibt sich der individuelle Trainingsplan, der in regelmäßigen Abständen angepasst wird. Geleitet wird das Training vom Physiotherapeuten und Trainer B-Lizenzinhaber Raphael Rochner. Er sorgt dafür, dass jeder seine Möglichkeiten nutzt und begleitet fachlich die Fortschritte jedes Einzelnen.

Für Einsteiger gibt es einen neuen BJJ-Kursus – am 19. Januar von 14 bis 17 und am 20. Januar von 10 bis 13 Uhr.

Trainingszeiten

Armadillos Ju-Jutsu

Minis: Donnerstag 16.30 bis 18 Uhr, Trainerin ist Fabiana Schnelle

Kinder: Montag 16.30 bis 18 Uhr, Trainer ist Marko Steinicke

Jugend: Dienstag 17.30 bis 19 Uhr Trainer ist Hartmut Giebel

Erwachsene: Dienstag 19 bis 20.30 Uhr, Trainer ist Dries Beyer, und Freitag 18.15 bis 19.45 Uhr, Trainer ist Hartmut Giebel

Armadillos Ju-Jutsu Wettkampf

Kinder und Jugend: Mittwoch 17 bis 18.30 Uhr, Trainer ist Erik Bogatz

Armadillos Ju-Jutsu Stützpunkt

Nach Ankündigung Samstag 14 bis 16 Uhr, Trainer ist Hartmut Giebel

Armadillos Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ)

BJJ-Basics: Montag 18.15 bis 19.45 Uhr, Trainer ist Kai Geike

BJJ- Basics und Advanced: Dienstag 20.30 bis 22 Uhr, und Freitag 19.45 bis 21.15 Uhr , Trainer ist Julian Giebel

Armadillos Athletik

Mittwoch 18 bis 19.30 Uhr, Trainer ist Raphael Rochner

Kontakt

Telefon: (05261) 6747

E-Mail:

info@armadillos-lemgo.de

Internet:

www.armadillos-lemgo.de

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!