Schützenverein Alverdissen: Der Motor des dörflichen Lebens

Sylvia Frevert

  • 0
Eine starke Gemeinschaft: Dieses Gruppenbild entstand im Jahr 2015 zum 350-jährigen Bestehen des Schützenvereins Alverdissen. Die derzeit mehr als 400 Mitglieder fühlen sich nicht nur der Pflege der jahrhundertealten Schützentradition verpflichtet, der Verein ist auch Veranstalter und Ideengeber für weit über den Ort hinaus bekannte Veranstaltungen. - © Klaus Düwel/Schützenverein Alverdissen
Eine starke Gemeinschaft: Dieses Gruppenbild entstand im Jahr 2015 zum 350-jährigen Bestehen des Schützenvereins Alverdissen. Die derzeit mehr als 400 Mitglieder fühlen sich nicht nur der Pflege der jahrhundertealten Schützentradition verpflichtet, der Verein ist auch Veranstalter und Ideengeber für weit über den Ort hinaus bekannte Veranstaltungen. (© Klaus Düwel/Schützenverein Alverdissen)

Barntrup-Alverdissen. Der Schützenverein Alverdissen ist so etwas wie ein „Tausendsassa" und Motor des dörflichen Lebens. Mit seinen 408 Mitgliedern fühlt er sich nicht nur der Pflege der jahrhundertealten Schützentradition verpflichtet, sondern ist auch Veranstalter und Ideengeber für weit über den Ort hinaus bekannte Festlichkeiten und Publikumsmagneten.

Zum Herunterladen
  1. Die aktuelle Ausgabe von "Wir in Lippe" als PDF

Dazu gehört der Alverdisser Karneval, den der Verein mehr als zehn Jahre begleitete, und die Benefizveranstaltung „Lippe meets Scotland", die Klaus Düwel und Petra Rose während ihrer Regentschaft ersannen und die in diesem Mai zum vierten Mal auch mit Unterstützung vom Schützenverein in die Tat umgesetzt wird. „Mit unserem ‚neuen Weg‘ wollen wir erfolgreiche Pfade nicht abschneiden, sondern ausbauen", erklärt Vorsitzender Wilfried Düwel, der mit einer Satzungsänderung im vergangenen Jahr die Zahl der Kompanien von drei auf zwei reduzierte und nunmehr unter dem Dach der 2. Kompanie zusammen mit der Damenkompanie eine aktive Truppe hinter sich weiß.

Die Wiege des Schützenvereins Alverdissen steht auf dem „Brumberge", dem „Hausberg" des kleinen nordlippischen Örtchens Alverdissen. Hier fand am 8. August 1665 im Beisein zweier Fürstenhäuser das erste urkundlich erwähnte „Freischießen" statt. Es ist das Gründungsdatum des Schützenvereins Alverdissen, das ihm den Namenszusatz „von 1665" bescherte. Aufgrund der speziellen geographischen Lage des Ortes direkt an der Landesgrenze und seiner historischen Bedeutung mit Adelssitz der Grafschaft Sternberg, Schloss und befestigtem Ortskern gab es aber bereits sehr viel länger eine Alverdisser Bürgerwehr. Eine Urkunde aus dem Jahr 1370 belegt, dass der Schützengeist in Alverdissen eine mehr als 600-jährige Tradition hat.

Neben allen anderen Aktivitäten gehört das alle zwei Jahre gefeierte Schützenfest zu einem Schützenverein untrennbar dazu. Das Fest, wie es heute begangen wird, hat in Alverdissen ebenfalls einen historischen Vorläufer: das Vogelschießen, das erstmals im Jahr 1730 stattfand. Ein aus Ton geformter Adler war das Wahrzeichen, das – in verkleinerter Form an der Königskette befestigt – den Schützenkönig auszeichnete. Dieses „Gebimmel", wie die Alverdisser Schützen ihre Königskette nennen, wurde in der heutigen Form im Jahr 1971 angeschafft. Teil der Kette sind Plaketten mit den eingravierten Namen aller Schützenkönige. Und so wird auch der Name des derzeit regierenden Schützenkönigs Eckard Marohn dort seinen Platz finden. An Marohns Seite steht Schützenkönigin Michaela Düwel – womit wir bei den Damen im Alverdisser Schützenverein wären, die heute mit 109 Mitgliedern eine feste Größe sind und eine eigene Kompanie bilden. Dabei fing alles ganz klein an. Im Herbst 1976 trafen sich zehn Frauen zur Gründung einer Damenkompanie, die ein Jahr später als seinerzeit dritte Kompanie mit dem selbst gewählten Wappenemblem, dem Enzian, in den Verein integriert wurde und beim Schützenfest ihren ersten Auftritt hatte.

Schützenfest 2016. Foto vom Thron mit Andrea Hempelmann (links hinten), Ute Kleemann (links vorn) und dem seinerzeitigen Königspaar Inge Düwel und Jörg Kleemann - © Klaus Düwel/Schützenverein Alverdissen
Schützenfest 2016. Foto vom Thron mit Andrea Hempelmann (links hinten), Ute Kleemann (links vorn) und dem seinerzeitigen Königspaar Inge Düwel und Jörg Kleemann (© Klaus Düwel/Schützenverein Alverdissen)

Nicht nur mit der Integration der 1. Kompanie in die 2. Kompanie zum Jahresbeginn hat sich der Schützenverein Alverdissen für die Zukunft aufgestellt. Im Jahr 2013 öffnete sich der bis dato traditionell mit Luftgewehr und Kleinkaliber trainierende Verein einer neuen Trendsportart: dem Bogenschießen. Damit schlugen die Alverdisser Schützen ein neues Kapitel im Schießsport auf und starteten eine Erfolgsgeschichte. 35 Mitglieder zählt die Bogensportabteilung heute. Ein Drittel von ihnen sind Jugendliche. Unter der Leitung von Anja Jaschke und Elke Zielsdorf, die sich mit Engagement und fachlicher Trainerkompetenz dieser Sportart widmen, punkten die Mitglieder bei Liga-Wettkämpfen. Sehen lassen kann sich auch die von Henning Nitschke und Daniel Düwel, dem derzeit erfolgreichsten Schützen im Verein, geleitete Sportabteilung. Sie nimmt mit zwei Mannschaften an Wettbewerben im Luftgewehr-Freihand-Schießen auf Kreisebene teil.

Der Schützenverein Alverdissen ist der größte Verein im Ort und „seine Aktivitäten sind in der Form einzigartig", befindet Vorsitzender Wilfried Düwel. Die soziale Komponente mit der Begleitung von Lebensfesten wie Hochzeit und Beerdigung – selbstverständlich in Schützenuniform mit Hut und weißen Handschuhen – gehört ebenso zum Vereinsgeschehen wie die sportliche Seite mit Preisschießen und Vereinsmeisterschaften, wo Dieter Düwel als Vizekreiskönig und Jörg Kleemann als Sieger des Landratspokals aus Vereinssicht die herausragenden Titel erringen konnten. Die dritte Vereinskomponente ist die Geselligkeit mit Winterwanderung, dem in diesem schützenfestfreien Jahr wieder gefeierten, bayrisch angehauchten Oktoberfest und dem im Mai stattfindenden Benefiz-Ereignis „Lippe meets Scotland" auf dem Alverdissen benachbarten Gutssitz Ullenhausen.

Damit erfüllt der Traditionsverein Schützenverein Alverdissen den sich selbst in der Vereinssatzung gegebenen Zweck auf das Vortrefflichste: Erhaltung und Pflege des Schießsports, Pflege guter Kameradschaft und Pflege der örtlichen Gemeinschaft.

Kontakt

Schützenverein Alverdissen e.V.

1. Vorsitzender Wilfried Düwel

Pastorenweg 11

32683 Barntrup

Telefon: (05262) 57278 und (0171) 8240984

E-Mail: williduewel@t-online.de

Internet: www.schuetzenverein-alverdissen.de

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!