Razzia in Polizeibehörden Bielefeld und Detmold

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Untreue gegen leitende Beamte

veröffentlicht

Razzia bei der Polizei

Bielefeld und Detmold - © Bielefeld
Razzia bei der Polizei Bielefeld und Detmold (© Bielefeld)

Bielefeld/Detmold. Die Kreispolizeibehörde Detmold und das Polizeipräsidium Bielefeld werden von einem Skandal erschüttert. Wie aus Fahnderkreisen bekannt wurde, hat es gestern in beiden Behörden Razzien gegeben. Anlass für die Durchsuchungen sind nach Informationen dieser Zeitung Ermittlungen gegen zwei leitende Beamte im Verwaltungsdienst. Ihnen werden jeweils Untreuehandlungen vorgeworfen.

Bei den Beschuldigten handelt es sich zum einen um Leo W. Er ist der langjährige Leiter der Polizeiverwaltung im Kreis Lippe. Verdächtigt wird zum anderen der Polizeiarzt Klemens C. Er ist der Bielefelder Polizeipräsidentin Katharina Giere unterstellt und hatte bis zum September 2012 seinen Dienstsitz ebenfalls in der Kreispolizeibehörde Lippe. Anschließend wechselte er nach Bielefeld.

Die beiden Beschuldigten sollen bis zum Jahr 2010 in einer Vielzahl von Fällen unrechtmäßig mit Medikamenten gehandelt haben. Der Polizeiarzt Klemens C. soll den Verwaltungsleiter Leo W. häufig mit kostenloser Medizin aus einer damals noch bei der Polizei vorgehaltenen Apotheke versorgt haben, obwohl W. darauf keinen Anspruch hatte. Im Gegensatz zu Polizeibeamten genießen Verwaltungsbeamte keine freie Heilfürsorge.

Die Polizeistandorte in Bielefeld (Foto) und Detmold. - © ARCHIVFOTO: ANDREAS ZOBE
Die Polizeistandorte in Bielefeld (Foto) und Detmold. (© ARCHIVFOTO: ANDREAS ZOBE)

Die Federführung in dem Fall obliegt der Staatsanwaltschaft Detmold. Dort bestätigte auf Anfrage ein Sprecher die Durchsuchungen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.