20 Verletzte durch Gasunfall in Gütersloh

18-Jähriger wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Halle/Saale geflogen

veröffentlicht

20 Verletzte durch Gasunfall - © Gütersloh
20 Verletzte durch Gasunfall (© Gütersloh)

Gütersloh (ei). Durch den Austritt von Kohlenmonoxid in einem Sechs-Familien-Haus in Gütersloh wurde am Samstagabend ein 18-Jähriger  lebensgefährlich verletzt.

14 weitere verletzte Personen wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Fünf Menschen wurden leicht verletzt und vor Ort behandelt. Der 18-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Halle/Saale geflogen.

Die Feuerwehr vermutet, dass ein Defekt in einer Gastherme zu dem Unglück führte. Kriminalbeamte und ein Schornsteinfeger haben die Gastherme untersucht und für weitere Ermittlungen versiegelt. Die anderen Gasthermen im Haus wurden ebenfalls kontrolliert. Die gesamte Gas- und Stromzufuhr in dem Haus wurde sicherheitshalber abgeschaltet.

20 Menschen wurden in einem Sechs-Familienhaus verletzt. - © FOTO: A. EICKHOFF

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.