"Baby" wagt erste Schritte im Safaripark Stukenbrock

Elefantenkuh Mausi trabt fröhlich nebenher

Seda Hagemann

  • 0
Freundschaft auf den ersten Blick: Elefantenkuh "Mausi" (vorne) trabt einträchtig mit Neuankömmling "Baby" (hinten) durch das Freigehege des Safariparks Stukenbrock. - © Susanna Stubbe
Freundschaft auf den ersten Blick: Elefantenkuh "Mausi" (vorne) trabt einträchtig mit Neuankömmling "Baby" (hinten) durch das Freigehege des Safariparks Stukenbrock. (© Susanna Stubbe)

Schloß Holte-Stukenbrock. "Run, Baby, run" hieß es am Dienstag im Safaripark Stukenbrock. Nicht Sheryl Crow war unterwegs, sondern die am Sonntag im Zoo aufgenommene Elefantenkuh "Baby" durfte zum ersten Mal mit den anderen Dickhäutern auf die Freianlage. Das Experiment ist geglückt.

In Buchen (Odenwald) hatte "Baby" einen 65-jährigen Spaziergänger tödlich verletzt, nachdem die Elefantin aus ihrem Zelt des Zirkus' "Luna" ausgebrochen war. Der Safaripark entschied dann, die etwa 34 Jahre alte afrikanische Elefantenkuh bei sich aufzunehmen.

So geht es der Ex-Zirkuselefanten-Dame Baby in ihrem neuen Zuhause, dem Zoo Safaripark. Schon nach zwei Tagen tobt sie gemeinsam mit den drei afrikanischen Elefantinnen des Zoos über die 25 000 Quadratmeter große Freianlage. Wir waren beim ersten Kennenlernen draußen dabei. Hier kommen die bewegten Bilder:

Posted by Zoo Safaripark Stukenbrock on Dienstag, 16. Juni 2015

Heute endlich durfte "Baby" dann zum ersten Mal in die Freianlage. Elefantin "Mausi" zögerte nicht lange und trabte mit dem Neuankömmling genüsslich über das Areal. Lediglich die beiden anderen Dickhäuterdamen "Didi" und "Baby I." waren noch etwas zurückhaltender.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!