Erstmals steigt beim Sparrenburgfest der "Feuerabend"

Rund 250 Aktive reisen für das mittelalterliche Wochenende an

veröffentlicht

  • 0
Erstmals stiegt beim Sparrenburgfest der "Feuerabend" am Freitag mit
Feuertänzern und Jongleuren auf dem gesamten Gelände. - © Bielefeld Marketing GmbH
Erstmals stiegt beim Sparrenburgfest der "Feuerabend" am Freitag mit Feuertänzern und Jongleuren auf dem gesamten Gelände. (© Bielefeld Marketing GmbH)

Bielefeld. Rund 250 Aktive reisen zum Sparrenburgfest an. Davon beziehen 100 für drei Tage ihr Lager an der Burg, leben in Zelten, kochen über Feuer und tauchen ab ins Mittelalter. Das berichtet Sebastian Wappelhorst, Projektleiter bei Bielefeld Marketing. „So entsteht eine unglaubliche Atmosphäre für die Besucher, die eine fremde Lebenswelt erkunden können.” Wie schon im Vorjahr entstand das Programm gemeinsam mit der Agentur Le Petit Festival aus Wissen (Rheinland-Pfalz).

Oberbürgermeister Pit Clausen wird das Sparrenburgfest am Freitag mit dem traditionellen Rundgang eröffnen (ab 15 Uhr). Später erwartet die Besucher erstmals der „Feuerabend” (ab 21 Uhr). „Rund um die Burg werden Feuerkünstler ihr Können zeigen”, erklärt Mathias Kleine von Le Petit Festival. „Jongleure und Feuertänzer werden mit ihren Tricks das Gelände erleuchten.”

Am Samstag erwacht die Sparrenburg fest in den Händen des Mittelalters. Ab 11 Uhr gibt es auf dem Gelände unterhalb der Burg vieles zu entdecken – für Kinder etwa das Märchenzelt (Vorstellungen um 12, 16 und 19 Uhr) oder das Kinder-Ritterturnier (14.20 Uhr). Besucher können das Bogenturnier erleben (16 Uhr) und sich selbst am Armbruststand versuchen. Musiker und Gaukler ziehen an allen drei Tagen über das Gelände und unterhalten die Massen – entweder mit spontanen Einlagen oder zu festen Terminen wie dem Schauspiel „Der Graf hält Gericht” (Samstag, 19.10 Uhr im Adelsbereich „Bei Hofe”).

An Ständen gibt es alte Handwerkskunst zu erleben: Glasbläser, Bürstenmacher, Filzerei, Spinnstube oder Perlenweberei. Eine Falknerin präsentiert ihre Raubvögel, im Ritterlager zeigen Darsteller regelmäßig spektakuläre Kampf-Shows. Zum Abschluss des Sparrenburgfestes am Sonntagabend stehen mit „Corvus Corax” Stars der musikalischen Mittelalter-Szene auf der Bühne (18.30 Uhr). Mit dem Schluss-Spektakel mit allen Aktiven rund um die Burg endet das Sparrenburgfest (ab 20 Uhr).

Vergangenes Jahr kamen 50.000 Besucher zum Sparrenburgfest. „Dort haben wir von extrem guten Wetter profitiert”, sagt Martin Knabenreich. „Wenn wir solche Zahlen auch nur ansatzweise wieder erreichen, wären wir sehr zufrieden.” Knabenreich verweist darauf, dass die Eintrittspreise im Vergleich zu 2014 stabil gehalten werden konnten: sechs Euro (ermäßigt vier Euro). „Bei vielen Mittelalterfestivals werden inzwischen ganz andere Preise aufgerufen”, weiß Knabenreich. „Wir setzen lieber auf Augenmaß, clevere Ideen und gute Partner, mit denen wir wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen.”

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare