OWL-SPD rüstet sich für Superwahljahr

Lothar Schmalen

  • 0
Spitzenkandidaten der SPD in OWL: Stefan Schwartze (Herford) führt den Bundestagsvorschlag und Ministerin Christina Kampmann (Bielefeld) den Landtagsvorschlag an. - © Andreas Zobe
Spitzenkandidaten der SPD in OWL: Stefan Schwartze (Herford) führt den Bundestagsvorschlag und Ministerin Christina Kampmann (Bielefeld) den Landtagsvorschlag an. (© Andreas Zobe)

Bielefeld. Stefan Schwartze (42), Bundestagsabgeordneter aus Herford und Bezirksvorsitzender seiner Partei in OWL, und die stellvertretende Landesvorsitzende Elvan Korkmaz (31) aus Gütersloh führen den Listenvorschlag der OWL-SPD für die Bundestagswahl an. Das hat die OWL-Regionalkonferenz der SPD am Freitagabend einstimmig beschlossen.

Korkmaz gilt als Hoffnungsträger ihrer Partei. Die junge Sozialdemokratin, die zurzeit im Bauamt der Stadt Bielefeld arbeitet, ist auch Mitglied im Gütersloher Kreistag und stellvertretende Landrätin des Kreises Gütersloh,
Die beiden ersten Plätze der Vorschlagsliste gelten als aussichtsreich, vielleicht auch noch der dritte Platz, den der Paderborner Burkhard Blienert (50) einnimmt.

Der prominenteste Bundestagsabgeordnete aus OWL, der Vorsitzende der SPD-Landesgruppe NRW im Bundestag, Achim Post (Minden-Lübbecke), der die OWL-Liste vor vier Jahren noch angeführt hatte, wollte diesmal anderen den Vortritt lassen und reihte sich ganz am Schluss auf Platz sieben ein. Sein Wahlkreis Minden-Lübbecke I gilt allerdings als sicher, sodass auch er im nächsten Bundestag wohl wieder vertreten sein dürfte.

Strittig unter dem 101 Delegierten, die in Haus Neuland in Bielefeld-Sennestadt tagten, war lediglich der Listenplatz vier. Der Bezirksvorstand hatte hier die neue Bielefelder SPD-Bundestagskandidatin Wiebke Esdar (32) vorgeschlagen.

Platz vier beanspruchte aber auch die im September 2015 in den Bundestag nachgerückte Petra Rode Bosse (56, Kreis Höxter), die vor allem von ihrem eigenen Kreisverband, aber auch vom größten OWL-Kreisverband der SPD, Lippe unterstützt wurde. Der Bezirksvorstand hatte Rode-Bosse für Platz 6 vorgeschlagen. Am Ende siegte in einer Kampfabstimmung Esdar recht deutlich mit 67:32 Stimmen.

Der lippische Bundestagskandidat Henning Welslau, den der Bezirksvorstand ursprünglich auf Platz fünf vorgesehen hatte hatte, schlug anschließend vor, seinen Platz mit Rode-Bosse zu tauschen – ein Angebot, dass die Delegierten gerne und einstimmig annahmen.

Unstrittig ging die Aufstellung des OWL-Listenvorschlags für die Landtagswahl am 14. Mai 2017 über die Bühne. Hier folgten die Delegierten dem Vorschlag des Bezirksvorstands einstimmig. An der Spitze rangiert Familienministerin Christina Kampmann (36), die in Bielefeld erstmals für den Landtag kandidiert. Sie ist in ihrem Wahlkreis dabei Nachfolgferin des langgedienten SPD-Landtagsabgeordneten Günter Garbrecht, der nicht mehr antritt. Kampmann hatte 2013 noch das Bundestagsmandat in Bielefeld gewonnen, war dann aber im Oktober 2015 einem Ruf von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ins Landeskabinett nach Düsseldorf gefolgt.

Die endgültigen Landeslisten werden von den SPD-Landeswahlversammlungen am 18. Februar 2017 in Düsseldorf (Landtagswahl) und am 25. März 2017 in Münster (Bundestagswahl) aufgestellt

Reihenfolge 
für die Listen
Landtagswahl Mai 2017: 1. Christina Kampmann (Bielefeld), 2. Ernst-Wilhelm Rahe (Minden-Lübbecke), 3. Ellen Stock (Lippe), 4. Marcel Franzmann (Höxter), 5. Claudia Steenkolk (Paderborn), 6. Jan Goldberg (Gütersloh).

Bundestagswahl September 2017: 
1. Stefan Schwartze (Herford), 2. Elvan Korkmaz (Gütersloh), 3. Burkhard Blienert (Paderborn), 4. Wiebke Esdar (Bielefeld), 5. Petra Rode-Bosse (Höxter), 6. Henning Welslau (Lippe), 7. Achim Post (Minden-Lübbecke).

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare