Erfinder aus Lauenförde und Beverungen holen Deal bei "Höhle der Löwen"

Viktoria Bartsch

  • 0
Thorsten Schäfer (M.) präsentiert zusammen mit Jana und Jürgen Schade "Taste Hero" einen Flaschenaufsatz für PET und Glasflaschen. Investor Nils Glagau (l.) testet das Produkt blind. - © TVNOW / Bernd-Michael Maurer
Thorsten Schäfer (M.) präsentiert zusammen mit Jana und Jürgen Schade "Taste Hero" einen Flaschenaufsatz für PET und Glasflaschen. Investor Nils Glagau (l.) testet das Produkt blind. (© TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Beverungen/Köln. Nach drei Jahren Arbeit und einer privaten Investition von 8.000 Euro stehen am Dienstagabend die drei Erfinder aus Beverungen und Lauenförde in der "Höhle der Löwen". In der TV-Sendung suchen Jürgen Schade und seine Tochter Jana (Beverungen) sowie Thorsten Schäfer (Lauenförde) nach einem Investor für ihr Produkt "Taste Hero". Der Aufsatz passt auf alle handelsüblichen Flaschen und ist für kohlensäurehaltige Getränke geeignet. Er soll dafür sorgen, dass ein Flaschenbier wie ein frischgezapftes Bier schmeckt.

Das soll auch der Geschmackstest mit Löwe Nils Glagau beweisen. Mit verbundenen Augen trinkt er zwei Gläser Bier - doch welches ist das vermeintlich Frischgezapfte und welches das Flaschenbier? Er entscheidet sich für Nummer zwei. "Das ist das vom Fass", ist der Löwe sich sicher. Falsch. Denn beide Biere sind aus der selben Flasche. Bei Glas Nummer zwei ist allerdings der Aufsatz "Taste Hero" verwendet worden.

Danach dürfen auch die anderen Löwen den Aufsatz in Kombination mit unterschiedlichen Getränken ausprobieren. "Durch den Aufsatz gelangt Sauerstoff in das Getränk, und die Kohlensäure wird minimiert", erklärt Jana Schade das Prinzip. Für die Weiterentwicklung seines Produkts fordert das Erfinder-Trio 50.000 Euro und bietet dafür einen Firmenanteil von 20 Prozent. Gedacht sei das Geld unter anderem für die Firmengründung und Vermarktung.

Zeitpunkt sei zu früh

Doch die Löwen sind sich unsicher. Zuerst erteilt Investor Georg Kofler den Tüftlern einen Korb, danach Carsten Maschmeyer. "Die Idee und die ersten Versuche finde ich top", sagt er. Aber der Zeitpunkt sei zu früh. "Ich hoffe, dass die kleinste Zapfanlage der Welt bei den Biertrinkern gut ankommt. Aber ich bin raus." Dann ist Dagmar Wöhrl an der Reihe und ist ebenfalls der Meinung: zu früh. "Sie haben eine Idee, aber eigentlich noch keine Geschäftsidee." Auch sie ist raus.

Es verbleiben noch die Investoren Nils Glagau und Ralf Dümmel - beide machen den Erfindern ein Angebot. Der eine bietet 50.000 Euro für 20 Prozent der Firma, der andere 50.000 Euro für 25 Prozent der Firma. Das Trio zieht sich für eine kurze Beratung zurück, doch schnell ist klar: Der Deal steht. Ralf Dümmel und sein Team werden mit den Erfindern künftig an "Taste Hero" gemeinsam arbeiten.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!