Fahrspur gesperrt: Ab sofort drei Tage hohe Staugefahr auf der A 33

Dennis Rother

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. A 33
- © Symbolfoto: Pixabay
Stau (© Symbolfoto: Pixabay)

ielefeld/Schloß Holte-Stukenbrock. Wegen Tagesbaustellen kommt es von Mittwoch bis Freitag, 9. bis 11. Oktober, auf der Autobahn 33 in Bielefeld sowie Schloß Holte-Stukenbrock zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßen NRW rücken aus, um Fahrstreifen neu zu markieren - und deswegen wird die linke Spur gesperrt. Das führte bereits am Mittwochmorgen zu rund acht Kilometern Stau.

Betroffen ist auf der A 33 die Fahrtrichtung Bielefeld zwischen dem Kreuz Bielefeld und der Anschlussstelle Stukenbrock-Senne. Jeweils von 7 bis 16 Uhr sind die Bauarbeiter zwischen Mittwoch und Freitag vor Ort, berichtet Markus Miglietti von der zuständigen Straßen-NRW-Niederlassung in Hamm.

Nur eine Spur frei - neues Tempolimit

Die Baustellen "wandern", es stehen also nicht kilometerlange Sperrungen an, sondern punktuelle. Die Strecke, auf der es zu den Verkehrsstörungen kommen kann, ist knapp 14 Kilometer lang. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt auf den betroffenen Abschnitten 80 km/h.

An den Baustellen auf der A 33 müssen sich die Autos auf nur einer Spur vorbeischlängeln. Besonders im morgendlichen Berufsverkehr sowie im frühen Feierabendverkehr ist die Staugefahr daher immens. Am Mittwochmorgen mussten Pendler rund 30 Minuten mehr einplanen. Laut Markus Miglietti sollen die Arbeiten bis Freitagmittag nach aktuellen Planungen abgeschlossen sein.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!